Unser Service mit Sicherheitsabstand

Eigentlich fordert die Beschilderung auf den Türen der Bibliotheca Augusta zum Weitergehen und Eintreten auf. Seit einigen Wochen aber sind diese Türen nun verschlossen und auch im restlichen Bibliotheksquartier sind die Effekte der Ausbreitung des Corona Virus deutlich zu spüren. Als Maßnahme zur Eindämmung des Virus wurde die Bibliothek Mitte März für die Öffentlichkeit geschlossen und öffnet nun wieder in vorsichtigen kleinen Schritten. Dabei hat die Sicherheit unserer Mitarbeiter*innen und Nutzer*innen immer höchste Priorität. Im Erdgeschoss des Zeughauses sind seit dem 28.4.2020 bei reduzierten Öffnungszeiten und mit erhöhten Schutzmaßnahmen die Ausleihe, Fernleihe und die Rückgabe von Medien wieder möglich.

Der Eingang zur Bibliotheca Augusta

Sobald weitere Services wie eine teilweise Öffnung der Lesesäle möglich sind, werden wir Sie informieren. Alle kulturellen und wissenschaftlichen Veranstaltungen mussten wir schweren Herzens zunächst bis Ende Juni absagen. Dennoch möchten wir in dieser schwierigen Zeit voller neuer Herausforderungen weiter für Sie da sein.

Als einen Schritt bieten wir Ihnen daher die Möglichkeit, sich auch online für die Bibliotheksbenutzung zu registrieren. Wie das geht, erfahren Sie hier. Des Weiteren möchten wir Sie an dieser Stelle auf unsere Wolfenbütteler Digitale Bibliothek (WDB) und unsere Handschriftendatenbank aufmerksam machen. In der WDB stellt die Herzog August Bibliothek forschungsrelevante, besonders seltene, herausragende oder häufig genutzte Teile ihres Altbestandes über Internet zur Verfügung. Alle digitalisierten Titel sind nicht nur hier, sondern, soweit es sich um selbstständige Drucke bzw. Monographien handelt, auch über den PICA-OPAC erreichbar. Informationen zu digitalisierten Handschriften erhalten Sie über die Handschriftendatenbank. Diese bietet den Nachweis der digitalisierten Handschriften, sowie den Zugriff auf Beschreibungsvolltexte. Auch die Exponate der Sonderausstellung Leuchtendes Wort. Sprechendes Bild. Handschriften aus dem Kloster Weißenburg sind digitalisiert und können hier online besichtigt werden.

Mit Ihrem Benutzer*innenausweis können Sie neben unseren ohnehin frei verfügbaren Open-Access-Angeboten über einen sogenannten Shibboleth-Zugang zusätzliche Teile unseres Online-Angebots von zu Hause aus aufrufen. Wählen Sie dafür auf der Seite des Anbieters den Shibboleth-Login (oder auch Login über Institution) und wählen Sie aus der Liste der Institutionen die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel aus. Im nächsten Schritt werden Sie zur Login-Seite der Herzog August Bibliothek weitergeleitet, wo Sie Benutzernummer und Passwort eingeben. Nach erfolgreicher Anmeldung werden Sie zur ausgewählten Publikation weitergeleitet und können diese nutzen.

 

De Gruyter

Der international ausgerichtete Verlag De Gruyter veröffentlicht jährlich über 1.300 neue Buchtitel und mehr als 900 Zeitschriften in den Bereichen Geisteswissenschaften, Sozialwissenschaften, Medizin, Mathematik, Technik, Computerwissenschaften, Naturwissenschaften und Recht und hat zudem eine breite Palette an digitalen Medien in seinem Angebot. Bis zum 30. Juni haben Sie hier mit Ihrem Bibliotheksausweis freien Zugriff auf 75.000 E-Books.

 

Nomos eLibrary

Die Nomos eLibrary bietet Zugang zu den wissenschaftlichen Veröffentlichungen der Verlage Nomos, Academia, C. H. Beck, Ergon, Facultas, Kommunal- und Schul-Verlag, Psychosozial, Reimer, Velbrück, Wallstein aus den Bereichen Recht, Politik, Wirtschaft, Medienwissenschaft & Kommunikationsforschung, Geschichte, Soziologie, Bildungsforschung, Kulturwissenschaft, Europa, Gesundheitswissenschaft, Philosophie und Religion.

 

Translated texts for Historians 

Ab dem 20.04.20 können Sie als HAB-Nutzer*innen außerdem unseren 60-tägigen Testzugang zur e-library der Translated texts for Historians von Liverpool University Press nutzen. Die Sammlung enthält englische Übersetzungen wichtiger historischer Texte aus dem Frühmittelalter, von ca. 300-800 A.D und der Testzugang umfasst 50 der insgesamt 72 angebotenen Titel.

 

JSTOR

Auch die digitale Bibliothek JSTOR stellt ausgewählten Institutionen bis zum 30. Juni ein erweitertes Angebot frei zur Verfügung. JSTOR bietet eine Volltextsuche wissenschaftlicher Publikationen, die in der Regel von den angebundenen Verlagen direkt digital zur Verfügung gestellt werden. Über den Shibboleth-Zugang können Sie hier vorerst bis zum 30. Juni über 35.000 E-Books, sowie das gesamte JSTOR-Archiv und die Primärquellen-Sammlung nutzen.

 

Sollten die erweiterten Lizenzen der Anbieter*innen über die genannten Daten hinaus verlängert werden, werden wir Sie auf unserer Webseite darüber informieren. Zusätzlich werden wir diesen virtuellen Platz nutzen, um den Inhalten einzelner Veranstaltungen, die wir absagen mussten, Raum zu geben. So hätte beispielsweise am 22. April Dr. Christine Jakobi-Mirwald im Rahmen der Ausstellung Leuchtendes Wort. Sprechendes Bild in der Augusteerhalle einen Vortrag halten sollen. Ihren Vortrag zum Thema „The making of... Buchherstellung im frühen Mittelalter“ werden wir Ihnen demnächst in schriftlicher Form begleitet von einem Interview präsentieren.