Sammlung Deutscher Drucke (SDD)

Im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft Sammlung Deutscher Drucke hat die Herzog August Bibliothek seit 1990 die Aufgaben einer Nationalbibliothek für das 17. Jahrhundert übernommen. Ihr Auftrag ist es, langfristig die in Deutschland erschienene Literatur sowie alle in deutscher Sprache gedruckten Werke aus diesem Zeitraum in der Bibliothek bereitzustellen. Zu diesem Zweck baut die Arbeitstelle durch antiquarische Nachkäufe und den Erwerb von Reproduktionen den vorhandenen Altbestand systematisch aus.

Erwerbung

Aufgrund der umfassenden Ressourcen auf dem in- und ausländischen Antiquariatsmarkt werden die Erwerbungsmittel in erster Linie für Originaldrucke aus diesem Zeitraum verwendet. Bislang konnten mehr als 18.000 Originale (Bücher, Einblattdrucke) nahezu aller Disziplinen und zeittypischen Schriftengattungen erworben werden. Vorrangig gekauft werden:

  • bibliographisch bislang unbekannt gebliebene Werke,
  • Schriften, die in keiner deutschen Bibliothek nachgewiesen werden können,
  • die Werke der wichtigsten deutschsprachigen Schriftsteller und Dichter des Barock,
  • die typischen Schriftengattungen der Epoche wie z.B. Emblembücher und Einblattdrucke.

Erschließung

Alle Neuerwerbungen sind im Online-Katalog (OPAC) der Bibliothek sowie im überregionalen Verbundkatalog GBV recherchierbar. Parallel werden die Neuerwerbungen fortlaufend in der Datenbank VD17 katalogisiert.

Benutzung

Die neuerworbenen Originaldrucke sind geschlossen in der Signaturengruppe Xb im Magazin aufgestellt. Sie können im Lesesaal der Bibliothek eingesehen werden. Reproduktionen können, sofern konservatorische Gründe nicht dagegensprechen, mit einem Digitalisierungsauftrag bestellt werden.

Kontakte

Arbeitsstelle:

Tel. 05331/808-324 od. -320
Fax 05331/808-173
E-Mail: sdd@hab.de

Mitarbeiterinnen: Dr. Petra Feuerstein-Herz, Gundula Boveland, Alexandra Schebesta

Lieferadresse:

Herzog August Bibliothek
Sammlung Deutscher Drucke
Lessingplatz 1
D-38304 Wolfenbüttel