100 Wörter Lessing

Vom 9. September bis zum 25. Oktober 2009 im Lessinghaus der Herzog August Bibliothek

In der Ausstellung der Lessing-Akademie wurde eine Wortkunst-Installation des Hamburger Künstlers Rupprecht Matthies gezeigt.

100 Wörter fielen dem Besucher der Ausstellung als Installation ins Auge. Es handelte sich dabei um Schlüsselbegriffe aus Lessings Werk und um Wörter, die Bezüge zu seiner Biografie aufweisen. Hinzu kommen Werktitel und andere, teils kuriose Wörter, die von Jürgen Stenzel, Vorstandsmitglied der Lessing-Akademie, ausgewählt wurden. „Rupprecht Matthies ist mit Gotthold Ephraim Lessing in einen Dialog eingetreten“, so Ralf Busch, Vorsitzender  des Kunstvereins »griffelkunst« in Hamburg und Mitorganisator der Ausstellung. Die Ausstellung war zuvor bereits im Lessingmuseum in Kamenz zu sehen.

Matthies hat schon Mitte der 90er begonnen, sich mit Wörtern zu beschäftigen. Er gibt ihnen neue oder ungewohnte Sinninhalte, stellt sie in bestimmte räumliche Beziehungen und löst auf diese Weise Reflexionen aus. Die „100 Wörter Lessing“ stellte er mit großer Farb- und Formvielfalt dar.

Zur Ausstellung ist ein Begleitheft erschienen, in dem die ausgewählten Worte in Zusammenhang mit Lessings Werk gebracht wurden. Die Zusammenstellung erfolgte im Auftrag der Lessing-Akademie Wolfenbüttel von Jürgen Stenzel unter Mitwirkung von Helmut Berthold und Karolina Kubista.