Bilder der Bibel in Künstlerbüchern der Herzog August Bibliothek

Horst Egon Kalinowski:
Sieben Schöpfungstage, 1968

Die Ausstellung "Bilder der Bibel in Künstlerbüchern der Herzog August Bibliothek" wurde am Freitag, 6. Dezember 2013, um 17 Uhr im Rahmen der Festveranstaltung rund um das Evangeliar Heinrichs des Löwen in der Augusteerhalle eröffnet. Die Herzog August Bibliothek präsentierte in dieser Ausstellung im Malerbuchsaal der Bibliotheca Augusta Bibeldarstellungen aus den eigenen Beständen des Hauses.

Die Künstlerbuchausstellung, die Werke verschiedenster Stilrichtungen aus dem 20. Jahrhunderts zeigte, verlief parallel zu der sechswöchigen Jubiläumspräsentation des Evangeliars Heinrichs des Löwen, das seit nunmehr 30 Jahren in der Herzog August Bibliothek verwahrt wird.

Die Ausstellung bietet die Gelegenheit zum vergleichenden Blick auf so unterschiedliche Positionen wie die in lichten Farben gehaltenen, symbolhaften Radierungen von Horst Kalinowski, die eruptiven Farbspuren der Terragraphien von Emil Schumacher oder die nur durch Licht wirkenden Prägedrucke von Günther Uecker, die gänzlich ohne Farbe auskommen.

 

Mit einer Auswahl aus den insgesamt 105 Radierungen zur Bible wird ein Hauptwerk im buchkünstlerischen Schaffen des „Malers der Bibel“  Marc Chagall zu sehen sein. Seit frühester Jugend von der Bibel gefesselt, erschien sie dem tief religiösen Künstler als „die reichste poetische Quelle aller Zeiten“.

Marc Chagall: Bible (Samson und
Delila), 1956

Neben der Genesis waren die Bücher Hiob und Jona, das Hohelied, die Psalmen und die Offenbarung des Johannes weitere Schwerpunkte in der Auswahl an Künstlerbüchern des 20. Jahrhunderts, beginnend mit den vom Jugendstil geprägten Bibelillustrationen des Buchkünstlers Ephraim Mose Lilien bis hin zu rätselhaft verdichteten Originalgraphiken von Robert Schwarz mit endzeitlichen Visionen der Apokalypse. Diese knüpft ganz bewusst an die Traditionslinie faszinierender Bildschöpfungen in der mittelalterlichen Buchmalerei an und entstand „in demütiger Verehrung der künstlerischen Leistung der vielen unbekannten Mönche, die so viele wundervolle Bücher mit dem gleichen Text gestaltet haben.“

Den Flyer zur Künstlerbuchausstellung finden Sie hier.