Lichtspiel und Farbenpracht. Entwicklungen des Farbdrucks 1500-1800

Vom 11. März bis 28. August 2011 im Kabinett und im Globensaal der Herzog August Bibliothek

Während farbig gedruckte Blätter heute zum Alltag gehören, waren sie vor 1800 eine bemerkenswerte Seltenheit. Die Verbreitung von Farbdrucken vor 1800 ist bislang nur wenig erforscht. Die Exponate boten daher neue Einblicke in die Entwicklungsgeschichte des Farbdrucks und dessen Entfaltung. Eine Vielzahl der präsentierten Werke wurde im Rahmen der Ausstellung erstmalig gezeigt und in dem begleitenden Katalog beschrieben.

Die Farbdruckausstellung präsentierte sich als eine thematisch geordnete Wanderung durch die Jahrhunderte vom Beginn des Mehrfarbendrucks im ausgehenden 15. Jahrhundert bis um 1800. Anhand von zahlreichen Exponaten aus dem Bestand der Herzog August Bibliothek und einigen Leihgaben aus dem Herzog Anton Ulrich-Museum, Kunstmuseum des Landes Niedersachsen, gab die Ausstellung Einblicke in die Kreativität der Formschneider, Stecher und Drucker und ihre allmählich wachsenden technischen Fertigkeiten.

Die Ausstellung fand im Rahmen des Projekts „Virtuelles Kupferstichkabinett“ statt, das gemeinsam vom Braunschweiger Herzog Anton Ulrich-Museum und der Herzog August Bibliothek durchgeführt wird. Mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft werden rund 40.000 Blatt Druckgraphik aus den Beständen der beiden Einrichtungen digitalisiert, erschlossen und weltweit abrufbar auf der Internetseite www.virtuelles-kupferstichkabinett.de online gestellt.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen: „Lichtspiel und Farbenpracht – Entwicklungen des Farbdrucks 1500–1800“, Aus den Beständen der Herzog August Bibliothek, Wolfenbütteler Hefte 29, ISBN 978-3-447-06457-6, 14,80€