PARIS – Impressions en blanc et noir

Vom 27. August bis 6. November 2009 im Zeughaus der Herzog August Bibliothek

Rainer G. Mordmüller, Gerd Winner und Manfred Zimmermann präsentieren ihr neues Künstlerbuch „Paris – Impressions en blanc et noir“

Rainer G. Mordmüller, Gerd Winner und Manfed Zimmermann sind fasziniert von der Stadt Paris. Gemeinsam mit dem Schriftsteller Roger Grenier entstand in den Jahren 2008 und 2009 das Künstlerbuch „PARIS – Impressions en blanc et noir“. Die drei bildenden Künstler reisten mehrere Male gemeinsam nach Paris, um jeder aus seiner Sicht die Charakteristik der Stadt zu erkunden und künstlerisch zu erfassen. Roger Grenier lebt in Paris und schreibt über seine Sicht auf diese Stadt.

Die drei Künstler haben in diesem zweiten gemeinsamen Projekt besonders im fünften und sechsten Arrondissement Motive gefunden und umgesetzt, wobei es nicht um die Abbildung von Wiedererkennbarem geht, sondern um die Charakteristik der Szenerie: Dynamik – Stille, Historie – Moderne, Großflächigkeit – Detail, Geschwindigkeit – Ruhe, Vielschichtigkeit und Originalität. Grundlage ist die jeweils individuelle künstlerische Sicht und Position zur Stadtansicht. In diesem Portfolio haben sich die Künstler absichtsvoll auf das Schwarz-Weiß konzentriert, um die Nuancen zwischen Schwarz und Weiß wirkungsvoll zum Ausdruck zu bringen.

Als idealer literarischer Partner hat Roger Grenier den Text für das Künstlerbuch verfasst. Das Künstlerbuch „PARIS – Impressions en blanc et noir“ wurde von Helwig Schmidt-Glintzer herausgegeben und von der Herzog August Bibliothek verlegt. Die Typographie ist von Claude Wunschik. Die Auflage beträgt 250 Exemplare. Das Künstlerbuch wurde in der Druckerei Quensen im Duoton auf LuxoSamt, 300 g/qm im Format 49 x 34 cm hergestellt.