Schuberts Winterreise in Malerbüchern der Herzog August Bibliothek

Vom 2. November 2008 bis zum 29. März 2009 im Malerbuchsaal der Herzog August Bibliothek

Für Sänger und Musiker ist Franz Schuberts Winterreise bis heute eine Herausforderung. Der "Zyklus schauerlicher Lieder", wie Schubert selbst ihn nannte, nach Gedichten von Wilhelm Müller, ist aus der Musik nicht wegzudenken. Nicht weniger inspirierend ist die Winterreise für die Bildende Kunst. Die Inspirationen und Spuren, die sie hier hinterließ, nahm diese Ausstellung auf.

Gezeigt wurden die Werke von sechs Künstlerinnen und Künstlern - Irmtraud Klug-Berninger, Ingo Kühl, Raimund Palluseck, Nuria D. Papperitz, Robert Schwarz und Hanfried Wendland. Sie alle haben sich dem einsamen, unglücklichen Wanderer, der durch eine in eisiger Kälte erstarrte Welt irrt, angenommen und Graphikzyklen und Künstlerbücher geschaffen. Die Spanne reichte von atmosphärisch dichten Aquatinta-Radierungen über vielschichtige Collagen bis zu einer völlig abstrakten Bildgestaltung.