Unter den Dächern von Paris

Vom 3. April bis 7. Juni 2009 im Malerbuchsaal der Bibliotheca Augusta

Eine Ausstellung mit Malerbüchern und Graphiken von Serge Chamchinov.

Die Ausstellung präsentierte unter dem Titel „Unter den Dächern von Paris“ eine Reihe von Unikatbüchern, graphische Materialien und einzelne Blätter, von denen jedes einem besonderen Ort, einer Strasse oder einem Gebäude in Paris gewidmet ist. Der Zusammenhang von Bild und Text entwickelt sich in Abhängigkeit von den Adressen stets neu und nach einem eigenen künstlerischen Gesetz. Die Malerbücher dieser Reihe haben deshalb ganz unterschiedliche Formate und Techniken, wie etwa Aquarell, Tusche, Collage, Schraffur, Linol- und Holzschnitte.

Der 1967 in Moskau geborene Künstler lebt und arbeitet in Frankreich. Die von ihm gestalteten Künstlerbücher und Buchunikate zeichnen sich durch eine außerordentliche Fülle von Themen und Ausdrucksformen aus. Sein frühestes Malerbuch „Ein graphischer Schlüssel zum Schloß von F. Kafka“ entstand 1989. Er erhielt ein Stipendium der Goethe-Gesellschaft Weimar und gestaltete ein Malerbuch mit dem Titel „Faust zwischen dem Weißen und Schwarzen“. 2007 promovierte der Künstler an der Universität Paris VIII Vincennes-Saint Denis über den französischsprachigen Dichter und Maler Henri Michaux. Die Maler- und Künstlerbücher von Serge Chamchinov befinden sich im Bestand vieler Bibliotheken und Museen. Im Rückblick auf seine nunmehr zwanzig Jahre währende Arbeit an Unikatbüchern zeigte die Herzog August Bibliothek diese Einzelausstellung im Malerbuchkabinett.