Dr. Volker Bauer

Stellvertretende Leitung der Abteilung
Stipendien, Wissenschaftliche Veranstaltungen und Nachwuchsförderung

Telefon: 05331/808-210
E-Mail: bauer(at)hab.de

Forschungsschwerpunkte

Geschichte der höfischen Kultur und Gesellschaft in der Frühen Neuzeit

Höfische Kommunikations- und Mediengeschichte

Wissens- und Mediengeschichte der Genealogie

Frühneuzeitliche Presse-, Medien- und Kommunikationsgeschichte

Wissens- und Mediengeschichte der Staatenkunde um 1700

 

Curriculum Vitae

seit 2006 zuständig für das Tagungs- und Seminarprogramm der Herzog August Bibliothek

1993–2005 tätig in Drittmittelprojekten an der Herzog August Bibliothek, dem Institut für Europäische Kulturgeschichte (Universität Augsburg) und dem Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte Frankfurt a.M.

1989–1993 Promotionsstipendium am Europäischen Hochschulinstitut Florenz

1980–1989 Studium der Fächer Geschichte und Deutsch an der Universität Bielefeld und der Freien Universität Berlin

 

Publikationen

Monographien

Wurzel, Stamm, Krone: Fürstliche Genealogie in frühneuzeitlichen Druckwerken. Wiesbaden 2013 (Ausstellungskataloge der Herzog August Bibliothek 97).

Repertorium territorialer Amtskalender und Amtshandbücher im Alten Reich. Adreß-,  Hof-, Staatskalender und Staatshandbücher des 18. Jahrhunderts. 4 Bde., Frankfurt a.M. 1997–2005 (Studien zur europäischen Rechtsgeschichte 103, 123, 147 u. 196).

Hofökonomie. Der Diskurs über den Fürstenhof in Zeremonialwissenschaft, Hausväterliteratur und Kameralismus. Wien 1997 (Frühneuzeitstudien N.F. 1).

Die höfische Gesellschaft in Deutschland von der Mitte des 17. bis zum Ausgang des 18. Jahrhunderts. Versuch einer Typologie. Tübingen 1993 (Frühe Neuzeit 12).

Herausgeberschaft

(zusammen mit Holger Böning): Die Entstehung des Zeitungswesens im 17. Jahrhundert. Ein neues Medium und seine Folgen für das Kommunikationssystem der Frühen Neuzeit. Bremen 2011 (Presse und Geschichte – Neue Beiträge 54).

Aufsätze (Auswahl)

Hof- und Staatskalender des 18. Jahrhunderts als Datenspeicher. Information, Wissen, Erschließung. In: Frank Grunert, Anette Syndikus (Hg.): Wissensspeicher der Frühen Neuzeit. Formen und Funktionen. Berlin u. Boston 2015. S. 61–93.

Der Rang des Reichstags im Rahmen von Fürstenherrschaft und Fürstengesellschaft: Auskünfte des Amtsverzeichniswesens. In: Harriet Rudolph, Astrid von Schlachta (Hg.): Reichsstadt – Reich – Europa. Neue Perspektiven auf den Immerwährenden Reichstag zu Regensburg (1663–1806). Regensburg 2015. S. 267–285.

Buchmarkt, Hofpublizistik, Interaktion: Höfischer Mediengebrauch und Medienwechsel im Alten Reich – mit einem Seitenblick auf Sachsen-Gotha. In: Daphnis. Zeitschrift für Mittlere Deutsche Literatur und Kultur der Frühen Neuzeit 42 (2013). S. 571–594.

Volkskalender als Staatskalender:  Zur Konvergenz zweier Gattungen im Alten Reich des 18. Jahrhunderts. In: Rudolf Stöber, Michael Nagel, Astrid Blome, Arnulf Kutsch (Hg.): Aufklärung der Öffentlichkeit  – Medien der Aufklärung. Festschrift für Holger Böning zum ­65. Geburtstag. Stuttgart 2015. S. 53–68.

Mediengebrauch und Adressierung in der frühneuzeitlichen Fürstengesellschaft: Höfische Öffentlichkeit und höfische Netzwerke. In: Steffen Hölscher, Sune Erik Schlitte (Hg.): Kommunikation im Zeitalter der Personalunion (1714–1837). Prozesse, Praktiken, Akteure. Göttingen 2014. S. 57–78

Dynastic Botany: Banyans, Cedars, and Palms as Visual Models in Seventeenth-century Genealogy. In: Jeffrey Chipps Smith (Hg.): Visual Acuity and the Arts of Communication in Early Modern Germany. Farnham 2014. S. 181–199 (Visual Culture in Early Modernity).

Herrschaftsordnung, Datenordnung, Suchoptionen. Recherchemöglichkeiten in Staatskalendern und Staatshandbüchern des 18. Jahrhunderts. In: Thomas Brandstetter, Thomas Hübel u. Anton Tantner (Hg.): Vor Google. Eine Mediengeschichte der Suchmaschine im analogen Zeitalter. Bielefeld 2012. S. 85–108.

Baum und Zeit. Datenorganisation, Zeitstrukturen und Darstellungsmodi in frühneuzeitliche Universalgenealogien. In: Achim Landwehr (Hg.): Frühe Neue Zeiten. Zeitwissen zwischen Reformation und Revolution. Bielefeld 2012. S. 41–82 (Mainzer Historische Kulturwissenschaften 11).

Spezial- und Universalgenealogie in Spezial- und Universalkalendern des 17. und 18. Jahrhunderts. Inhaltliche Diversifizierung und mediale Ausdifferenzierung. In: Klaus-Dieter Herbst (Hg.): Astronomie – Literatur – Volkaufklärung. Der Schreibkalender der Frühen Neuzeit mit seinen Text- und Bildbeigaben. Bremen u. Jena 2012. S. 431–448 (Presse und Geschichte – Neue Beiträge 67 u. Acta Calendariographica. Forschungsberichte 5).

Strukturwandel der höfischen Öffentlichkeit. Zur Medialisierung des Hoflebens vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. In: Zeitschrift für Historische Forschung 38 (2011). S. 585–620.

Die gedruckte Ahnentafel als Ahnenformular. Zur Interferenz von Herrschafts-, Wissens- und Medienordnung in der Universalgenealogie des 17. Jahrhunderts. In: Elizabeth Harding u. Michael Hecht (Hg.): Die Ahnenprobe in der Vormoderne. Selektion – Initiation – Repräsentation. Münster 2011. S. 125–156 (Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertsysteme 37).

Monographizität, Serialität, Periodizität in der Universalgenealogie: Beschleunigung, Aktualisierung und der Einfluss des Zeitungswesens (1580er bis 1730er Jahre). In: Volker Bauer u. Holger Böning (Hg.): Die Entstehung des Zeitungswesens im 17. Jahrhundert. Ein neues Medium und seine Folgen für das Kommunikationssystem der Frühen Neuzeit. Bremen 2011. S. 393–410 (Presse und Geschichte – Neue Beiträge 54).

Der Zeichencharakter von Schloßnamen in der höfischen Gesellschaft des frühneuzeitlichen Alten Reiches: Zur Kommunikation von Herrschaftsverständnis und dynastischen Ansprüchen. In: Werner Paravicini u. Jörg Wettlaufer (Hg.): Vorbild – Austausch – Konkurrenz. Höfe und Residenzen in der gegenseitigen Wahrnehmung. Ostfildern 2010. S. 89–114 (Residenzenforschung 23).

Nachrichtenmedien und höfische Gesellschaft. Zum Verhältnis von Mediensystem und höfischer Öffentlichkeit im Alten Reich. In: Johannes Arndt u. Esther-Beate Körber (Hg.): Das Mediensystem im Alten Reich der Frühen Neuzeit (1600–1750). Göttingen 2010. S. 173–194 (Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte Mainz, Abt. Universalgeschichte. Beiheft 75).

Informalität als Problem der frühneuzeitlichen Geschichte. Überlegungen vornehmlich anhand der deutschsprachigen Hofforschung. In: Reinhard Butz u. Jan Hirschbiegel (Hg.): Informelle Strukturen. Dresdner Gespräche III zur Theorie des Hofes. Münster 2009. S.      41–56 (Vita Curialis. Form und Wandel höfischer Herrschaft 2).

Jetztherrschend, jetztregierend, jetztlebend. Genealogie und Zeitungswesen im Alten Reich des ausgehenden 17. Jahrhunderts. In: Daphnis. Zeitschrift für Mittlere Deutsche Literatur und Kultur der Frühen Neuzeit (1400–1750) 37 (2008). S. 271–300

Der gedruckte Herrschaftsapparat. Periodische Personalverzeichnisse des Alten Reiches, seiner Institutionen und Territorien. In: Wolfenbütteler Notizen zur Buchgeschichte 30 (2005). S. 59–73.

Publicité des cours et almanachs de l’État dans le Saint-Empire au XVIIIe siècle. In: Christine Lebeau (Hg.): L’espace du Saint-Empire du Moyen Âge à l’époque moderne. Strasbourg 2004. S. 157–171 (Scienes de l’histoire).

Höfische Gesellschaft und höfische Öffentlichkeit im Alten Reich. Überlegungen zur Mediengeschichte des Fürstenhofs im 17. und 18. Jahrhundert. In: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 5 (2003). S. 29–68.

Territoriale Amtskalender und Amtshandbücher im Alten Reich. Bilanz eines Forschungsprojekts. In: Rechtsgeschichte. Zeitschrift des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte 1 (2002). S. 71–89.

Der ausgestopfte Diener. Die Hypertrophie des Zeremoniells in George Saikos Roman Auf dem Floß. In: Bernhard Jahn, Thomas Rahn u. Claudia Schnitzer (Hg.): Zeremoniell in der Krise. Störung und Nostalgie, Marburg 1998. S. 115–128.