Judith Tralles

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Projekt Kupferstichkabinett online

Telefon: 05331/808-162
E-Mail: tralles(at)hab.de

Forschungsschwerpunkte

Kunst- und Kulturgeschichte des 18.-21. Jahrhunderts
Sammlungsmanagement und -geschichte
Geschichte der Kunstgeschichte
Text und Bild in kunsthistorischer Fachliteratur
Druckgraphik
Ikonographie

Curriculum Vitae

Wissenschaftliche Dokumentarin am Museum Ludwig in Köln.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Digitalisierungsprojektes „Emblematica Online“ der Herzog August-Bibliothek Wolfenbüttel und der University of Illinois at Urbana-Champaign und

Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Digitalisierungsprojektes „Virtuelles Kupferstichkabinett“ des Herzog-Anton-Ulrich-Museums in Braunschweig und der Herzog August-Bibliothek in Wolfenbüttel, tätig am Deutschen Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg.

Mitarbeiterin des Digitalisierungsprojektes „Reiseliteratur in der Arolser Hofbibliothek“ am Deutschen Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte -  Bildarchiv Foto Marburg.

Wissenschaftliche Hilfskraft für das DFG-Projekt „Das illustrierte Kunstbuch 1750-1920“ an der Philipps-Universität Marburg gemeinsam mit dem Gutenbergmuseum Mainz.

Studium der Kunstgeschichte, Europäische Ethnologie, Neuere Deutschen Literatur und Medien, Theaterwissenschaft und Komparatistik in Marburg und Berlin.

Publikationen

Paradiese und Sehnsuchtsorte – Schauplätze des Glücks in der Malerei, in: Gutes Leben. Fragile Vielfalt zwischen Glück, Vertrauen, Leid und Angst, hrsg. von Cornelia Richter, Würzburg 2014, S. 11-32 (im Druck).

Georg Dehio und Gustav von Bezold. Die kirchliche Baukunst des Abendlandes. In: Bilderlust und Lesefrüchte. Das illustrierte Kunstbuch von 1750 bis 1920, hrsg. von Katharina Krause, Klaus Niehr und Eva-Maria Hanebutt-Benz, Leipzig 2005, S. 149-151.

Friedrich Frick. Schloß Marienburg in Preussen. In: Bilderlust und Lesefrüchte. Das illustrierte Kunstbuch von 1750 bis 1920, hrsg. von Katharina Krause, Klaus Niehr und Eva-Maria Hanebutt-Benz, Leipzig 2005, S. 196-198.

Gottfried Semper. Das königliche Hoftheater zu Dresden. In: Bilderlust und Lesefrüchte. Das illustrierte Kunstbuch von 1750 bis 1920, hrsg. von Katharina Krause, Klaus Niehr und Eva-Maria Hanebutt-Benz, Leipzig 2005, S. 217-219.

Hermann Emden: Der Dom zu Mainz und seine bedeutendsten Denkmäler. In: Bilderlust und Lesefrüchte. Das illustrierte Kunstbuch von 1750 bis 1920, hrsg. von Katharina Krause, Klaus Niehr und Eva-Maria Hanebutt-Benz, Leipzig 2005, S. 223-225.

Jean Louis Sponsel. Die Frauenkirche zu Dresden. In: Bilderlust und Lesefrüchte. Das illustrierte Kunstbuch von 1750 bis 1920, hrsg. von Katharina Krause, Klaus Niehr und Eva-Maria Hanebutt-Benz, Leipzig 2005, S. 234-235.

Walter Hege und Wilhelm Pinder. Der Bamberger Dom und seine Bildwerke. In: Bilderlust und Lesefrüchte. Das illustrierte Kunstbuch von 1750 bis 1920, hrsg. von Katharina Krause, Klaus Niehr und Eva-Maria Hanebutt-Benz, Leipzig 2005, S. 250-251.

Die Fotokampagnen des Preußischen Forschungsinstituts für Kunstgeschichte Marburg während des Zweiten Weltkrieges. In: Kunstgeschichte im Nationalsozialismus. Beiträge zur Geschichte einer Wissenschaft zwischen 1930 und 1950, hrsg. von Nikola Doll, Christian Fuhrmeister und Michael H. Sprenger, Weimar 2005, S. 263-282.

(gemeinsam mit Hans-Joachim Kunst u.a.) Die Geschichte des Kunstgeschichtlichen Seminars 1933-1945. In: Germanistik und Kunstwissenschaften im Dritten Reich. Marburger Entwicklungen 1920-1950, hrsg. von Kai Köhler, Burghard Dedner und Waltraud Strickhausen (=Academia Marburgensis 10), München 2005, S. 27-82.