Medium Buch. Wolfenbütteler interdisziplinäre Forschungen

Medium Buch. Wolfenbütteler interdisziplinäre Forschungen erscheint in der Nachfolge der Wolfenbütteler Notizen zur Buchgeschichte als jährlicher Themenband.
Eine breite inhaltliche Ausrichtung innerhalb des Spektrums der gesamten Bibliotheks- und Buchforschung, gepaart mit unterschiedlichen disziplinären Zugriffen und theoretischen Ansätzen charakterisieren die neue Zeitschrift.
Neben thematischen Schwerpunkten geben regelmäßige Forschungsberichte einen Überblick über aktuelle buch-, bibliotheks- und medienwissenschaftliche Themen. Tagungsberichte sowie ein Nachwuchsforum, in dem Dissertations- und Habilitationsprojekte u.ä. vorgestellt werden, runden die Bände ab.

Zuletzt erschienen sind folgende Hefte:
 

Medium Buch H. 1 (2019)

Medium Buch
Wolfenbütteler interdisziplinäre Forschungen

In Zusammenarbeit mit dem Wolfenbütteler Arbeitskreis für Bibliotheks-, Buch- und Mediengeschichte herausgegeben von der Herzog August Bibliothek

Redaktion: Hartmut Beyer und Sandra Simon

H. 1 (2019)
Praxeologische Studien zur historischen Buchwissenschaft
herausgegeben von Ute Schneider

240 Seiten mit 27 Abb.
ISBN: 978-3-447-11304-5. € 39,80 online bestellen

H. 1 (2019)

Sven Kuttner, Ute Schneider: Vorwort
FORSCHUNGSBERICHT
Charlotte Kempf: Buchwissenschaft und Praxeologie – ein Bericht
BUCHGATTUNGEN UND IHR GEBRAUCH
Ruth Reicher: Magisches Medium – Buchwürdige Bücher der mittelhochdeutschen Literatur
Sebastian Speth: Gedenkbuch und Register. Formen individueller Textaneignung in ‚Reineke‘-Drucken des 16. Jahrhunderts 
Petra Feuerstein-Herz: Von heimlichkeit der Natur. Benutzungsspuren in alchemischen Anleitungsbüchern 
Elisabeth Natour: „Even in this printing age of ours“ – Hippologische Literatur und soziale Mobilität im Europa des 17. Jahrhunderts
Benedikt Brunner: Die gedruckte Leichenpredigt als Erbauungsbuch – eine Erfolgsgeschichte des 17. Jahrhunderts?
Christian Sinn: Scherze in Quart: Zur literarischen Darstellung historischen Buchgebrauchs bei Jean Paul, Gottfried Keller, Wilhelm Raabe und Theodor Fontane
Jan Henschen: Das Drehbuch – ein Buch zum Gebrauch? Filmskripte und ihre Veröffentlichungen als Buch in den 1920er Jahren
Na’ama Zussman: Artists’ Books – A Critical Field of Experience
SPUREN DES BUCHGEBRAUCHS
Maik Schmerbauch: Pfarrbibliotheken als Förderer der Lesekultur im Bistum Hildesheim von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des Ersten Weltkrieges 
Gudrun Wirtz: „Brüderlichkeit und Einheit“: Drucke der slowenischen Partisanen 1941–45 
Martin Krickl: Die Bucheinlage – Annäherungen an ein verdecktes Objekt 
TAGUNGSBERICHT
Julia Bangert: „Das gebrauchte Buch / The Used Book“ 
NACHWUCHSFORUM
Julia Schweisthal: Jüdische Pädagogik im „Jahrhundert des Kindes“
PROJEKTBERICHTE
Elisabeth Engl: Das Projekt OCR-D – Ein Fortschrittsbericht zur Volltextdigitalisierung frühneuzeitlicher Drucke
Bettina Gierke: Der Fachinformationsdienst Buch-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft eröffnet neue Möglichkeiten für die Buchwissenschaft