Barockkongress 2016

pdf

J. B. v. Rohr: Ceremoniel-Wissenschafft Der Privat-
Personen. Berlin 1728, Frontispiz

 

 

Der Körper in der frühen Neuzeit:
Praktiken - Rituale - Performanz

The Body in the Early Modern Period:
Practices - Rituals - Performance

15. Jahrestreffen des Wolfenbütteler Arbeitskreises für Barockforschung

Kongress in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
vom  27. bis 29. Juli 2016

Gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

Vorbereitung und Leitung des Kongresses:
Prof. Dr. Marie-Thérèse Mourey (Paris)  und
Prof. Dr. Mark Hengerer (München)

Programm

 

Mittwoch, 27. Juli 2016

Plenum (Augusteerhalle)

18.00-18.15    Eröffnung: Direktor (Wolfenbüttel),
                      Einführung: Marie-Thérèse Mourey (Paris), Mark Hengerer (München)

18.15-19.15    1. Plenarvortrag: Mark Hengerer (München):
                      Zur Einführung: Die Gesellschaft des Körpers
                      – Öffentlicher Abendvortrag –

19.15-20.00    Empfang und Umtrunk im Anna-Vorwerk-Haus

 

Donnerstag, 28. Juli 2016

Sektion 1: Körperpraktiken in Politik, Recht und Religion (Bibelsaal)

09.00-09.30    Einführung durch die Sektionsleitung:
                      Ulrike Gleixner (Wolfenbüttel), Anselm Schubert (Erlangen)

09.30-10.00    William Myers (New York):
                      The Place of Torture

10.00-10.30    Dirk Niefanger (Erlangen):
                      „All sein richten“. Erzählweisen von Hinrichtungen und Leibstrafen in der Frühen Neuzeit

10.30-11.00    Joanna Kodzik (Leipzig):
                      Systembildung durch Handlung der Körperinszenierung am polnischen Hofe des 17. Jahrhundert
                      am Beispiel der Audienzen von Laurence Hyde und Hieronim Lubomirski

Sektion 2: Körperpraktiken in der ständischen Alltagskultur und Geselligkeit (Seminarraum Zeughaus)

09.00-09.30    Einführung durch die Sektionsleitung:
                      Karin Friedrich (Aberdeen), Eva Labouvie (Magdeburg)

09.30-10.00    Stéphanie Chapuis-Després (Lyon):
                      Zwischen Aberglauben und Medizin: Körperrituale rund um die Schwangerschaft und die Geburt
                      der Frühen Neuzeit (16.-17.Jh)

10.00-10.30    Hana Jadrná Matĕjková (Olomouc):
                      Reflexion der Monstergeburten in böhmischen homiletischen und belehrenden Schriften der
                      Frühen Neuzeit

10.30-11.00    Romana Sammern (Salzburg):
                      Künste der Verschönerung, Techniken der Körperbildung. Überlegungen zur Kosmetik
                      als Körperpraxis

Sektion 3: Performanz und Inszenierung des Körpers auf der Bühne und in Kunst und Literatur (Augusteerhalle)

09.00-09.30    Einführung durch die Sektionsleitung:
                      Ulrich Heinen (Wuppertal), Mark Hengerer (München)

09.30-10.00    Constanze Baum (Wolfenbüttel):
                      Stummes Spiel – beredter Körper. Strategien einer muta eloquentia corporis im Drama der
                      Frühen Neuzeit

10.00-10.30    Svetlana Hautala (Oulu):
                      From the class room into the human body and to the scene: performing Bellum grammaticale in 16th
                      and 17th century Europe

10.30-11.00    Rudi Risatti (Wien):
                      Die Maske und ihre Doppelung – Verkörperte Allegorien in einer frühneuzeitlichen Festzugdarstellung
                      des Theatermuseums Wien

Sektion 4: Perzeptionen und Konstruktionen des Körpers (Seminarraum Meißnerhaus)

09.00-09.30    Einführung durch die Sektionsleitung:
                      Helga Meise (Reims), Susanne Rode-Breymann (Hannover)

09.30-10.00    Nicolas Detering (Freiburg i. Br.):
                      Der Körper des Kontinents. Grenzdiskurse, Zeitkritik und Körperwissen in der frühneuzeitlichen
                      Europa-Literatur

10.00-10.30    Aleksandra Bovt (Göttingen):
                      Körper im Hofgespräch und im Privatbrief. Eine Vergleichsanalyse der Briefe Liselottes von der Pfalz
                      und der frühneuzeitlichen Konversationsliteratur

10.30-11.00    Zrinka Blažević (Zagreb):
                      The body of the slave: transcultural masculinity in the autobiography of Osman Aga
                      of Temeşvar (1670-1725)

Plenum

11.00-11.30    Kaffeepause im Lessinghaus

Sektion 1: Körperpraktiken in Politik, Recht und Religion (Bibelsaal)

11.30-12.00    Gregor Rohmann (Frankfurt/M.):
                      „Das heyst, meyn ich, den rechten santt Veyts tantz haben.“ Die Tanzwut als Chiffre und Praxis
                      in den Debatten der Konfessionalisierung

12.00-12.30    Philip Knäble (Göttingen):
                      Der Körper des Klerikers – Konfessionelle Auseinandersetzungen um den Tanz von Geistlichen
                      im 16. und 17. Jahrhundert 

Sektion 2: Körperpraktiken in der ständischen Alltagskultur und Geselligkeit (Seminarraum Zeughaus)

11.30-12.00    Kalina Mróz-Jablecka (Wroclaw):
                      Die „Leibes= und Seelen=Cur“. Zum Körperkonzept in schlesischen Predigten und Polizeiordnungen
                      der Frühen Neuzeit

12.00-12.30    Miriam Seidler (Köln):
                      Von „häfftigen Begierden“, „Käse-Beseigen“, und dem „Affenspiel
                      vor dem Spiegel“ – Körpertechniken in Grimmelshausens Wunderbarlichen Vogel-Nest

Sektion 3: Performanz und Inszenierung des Körpers auf der Bühne und in Kunst und Literatur (Augusteerhalle)

11.30-12.00    Vera Grund (Venedig):
                      Der Künstlerkörper als Maß aller Dinge? Körperlichkeit und deren
                      Inszenierung in den Venezianischen Sängerinnen- und Sängerkarikaturen der 1720er Jahre

12.00-12.30    Julia Zons (Konstanz):
                      Der Körper des Arbeiters als visuelles Argument für Salomon de Caus’ „nützliche machiner“

Sektion 4: Perzeptionen und Konstruktionen des Körpers (Seminarraum Meißnerhaus)

11.00-11.30    Barbara Becker-Cantarino (Austin):
                      Ein transkultureller Blick auf den Körper: Zu Berichten der Herrnhuter „Indianermissionare“ in
                      Nordamerika im 18. Jahrhundert

11.30-12.00    Klaus Haberkamm (Münster):
                      Mikrokosmos Mensch. Der Körper in der astrologischen Anthropologie der Frühen Neuzeit

Plenum

12.30-14.00    Mittagspause

14.00-15.00    2. Plenarvortrag (Augusteerhalle): Eva Labouvie (Magdeburg):
                      Magie des Körpers – Körpermagie – magische Körper

15.00-15.30    Kaffeepause im Lessinghaus

Sektion 1: Körperpraktiken in Politik, Recht und Religion (Bibelsaal)

15.30-16.00    Brendan Röder (München):
                      Der Körper des Priesters. Irreguläre Kleriker vor der frühneuzeitlichen Konzilskongregation

Sektion 3: Performanz und Inszenierung des Körpers auf der Bühne und in Kunst und Literatur (Augusteerhalle)

15.30-16.00    Victoria Gutsche (Erlangen):
                      Der heroische Körper – Inszenierungen des Helden im höfisch-historischen Roman
                      des 17. Jahrhunderts

16.00-16.30    Julia Bohnengel (Heidelberg):
                      Körperkonzepte bei Camus und Harsdörffer: Le coeur mangé (1630) und
                      Das gefressene Herz (1654)

16.30-17.00    Christoph Schmälzle (Berlin):
                      Laokoons Körper – exemplarisches Leiden zwischen Medizin und Kunst

Sektion 4: Perzeptionen und Konstruktionen des Körpers (Seminarraum Meißnerhaus)

15.30-16.00    Katja Barthel (Osnabrück): - wird verlesen -
                      Narrative Inszenierung von Gender und Körper in der populären Unterhaltungsliteratur um 1700

Plenum

19.00-20.30   Abendveranstaltung in Schünemanns Mühle (Foyer) der Bundesakademie für
                      kulturelle Bildung, Rosenwall 17

                      Marie-Thérèse Mourey (Paris)

                      Anstand und Eleganz auf der Bühne der Welt. Gebaren und Tanz im 17. Jahrhundert.

                      Eine Aufführung unter Mitwirkung von Irène Ginger (Barocktänzerin) und
                      Hubert Hazebroucq (Tänzer) sowie Emmanuel Resche (Violine) und
                      Etienne Galletier (Theorbe und Laute)

 

Freitag, 29. Juli 2016

Sektion 1: Körperpraktiken in Politik, Recht und Religion (Bibelsaal)

09.30-10.00    Lothar Vogel (Rom):
                      Die Jungfrauengeburt als Paradigma einer idealen Anthropologie im radikalen Pietismus

10.00-10.30    Andreas Keller (Berlin):
                      Der „Körper als Kirche“ und die „Kirche als Körper“: Neu- und Reformulierungen des
                      christlichen Corpus-Begriffs von der messianischen Verleiblichung Qurinus Kuhlmanns
                      bis zur militanten Körperschaft des kolonialen Jesuitentums

Sektion 2: Körperpraktiken in der ständischen Alltagskultur und Geselligkeit (Seminarraum Zeughaus)

09.30-10.00    Rudolf Drux (Köln):
                      Körperlichkeit in barocken Hochzeitsgedichten (Epithalamien). Lizenzen und Grenzen

10.00-10.30    Anne Christina May (Erfurt):
                      Kollektive Körpererfahrung im rituellen Eid: Schwörtage in der Frühen Neuzeit

Sektion 3: Performanz und Inszenierung des Körpers auf der Bühne und in Kunst und Literatur (Augusteerhalle)

09.30-10.00    M. A. Katritzky (Milton Keynes):
                      Shackshoon: the disabled non-European performative body in 17th century London

10.00-10.30    Clemens Peck (Salzburg):
                      Verkehrter Körper. Stranitzkys Wiener Haupt- und Staatsaktionen

Plenum

10.30-11.00    Kaffeepause im Lessinghaus

Ab 11.00         Schlussworte
                      Marie-Thérèse Mourey (Paris); Mark Hengerer (München)

 

 

Lokale Organisation

Dr. Volker Bauer, Sekretariat: Uta Rohrig

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Postfach 1364
D-38299 Wolfenbüttel
Telefon: 05331 808-210, -206; Fax: 05331 808-266.