Digitaler Portraitindex

Portrait Herzog Augusts d. Jüngeren

Graphische Porträts der Herzog August Bibliothek

Ziel des zunächst auf zwei Jahre begrenzten Vorhabens ist es, druckgraphische Porträts der Frühen Neuzeit (1450-1800) im Umfang von rund 200.000 Blättern aus sieben öffentlichen Sammlungen zu digitalisieren, in einer elektronischen Datenbank im Bildarchiv Foto Marburg systematisch zu erschließen und im Internet über eine webbasierte Bilddatenbank frei zugänglich zu publizieren. Die Erschließung erfolgt mit Hilfe von bibliothekarischem Normvokabular und ist somit an Informationsinfrastrukturen von Bibliotheken und Museen gleichermaßen anschließbar. Der Digitale Porträtindex wird für die Kulturwissenschaften ein neues Instrument zur Forschung über Personen, Stände, Gruppen und Ereignisse der Frühen Neuzeit sowie eine Basis für weiterreichende Forschungen zu Fragen der Funktion und Ästhetik, Distribution und Rezeption des Porträts als einer der wichtigsten Kunstgattungen der Epoche schaffen.

Die Herzog August Bibliothek steuert zum digitalen Portraitindex digitale Abbildungen und Metadaten zu ihrer rund 29.000 Blatt umfassenden Portraitsammlung bei, die durch Peter Mortzfeld erschlossen wurde.

 


Finanzierung: Deutsche Forschungsgemeinschaft 
Kontakt: Dr. Thomas Stäcker