"Fruchtbringende Gesellschaft" - Die deutsche Akademie des 17. Jahrhunderts

Ehemalige Arbeitsstelle der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig (1.1.2001-31.12.2018)

Palme "Fruchtbringende Gesellschaft"

Das Forschungs- und Editionsprojekt zur Fruchtbringenden Gesellschaft (1617-1680; 890 Mitglieder) widmete sich einer Organisation, die als ständeübergreifende deutsche Akademie des 17. Jahrhunderts mit vielfältigen sprachlichen, literarischen, gelehrten und (bildungs-)politischen Ambitionen verknüpft war. Ihrem Wirken sind nationale und europäische Perspektiven inhärent, die bis zur Aufklärung produktiv blieben, welche wiederum selbst, wenn auch unter veränderten historischen Bedingungen, die Gesellschaft in mancherlei Zielen und Zwecken beerbte.

Die Quellentexte dieser Edition wurden aus einer Vielzahl von Archiven und Sammlungen in Deutschland und Europa zusammengetragen; im weiten Fächer ihrer Themen, Gegenstände und Aspekte finden auch jenseits der engeren Sozietätsgeschichte die verschiedensten Forschungsinteressen und Frageperspektiven zur Frühen Neuzeit interdisziplinäre Anknüpfungspunkte.

Das Akademievorhaben hatte den Auftrag, die Briefe und ausgewählte weitere Quellen der wichtigsten Periode der Fruchtbringenden Gesellschaft, der Zeit von 1617 bis 1650 unter Fürst Ludwig von Anhalt-Köthen (1579–1650), kritisch eingerichtet und kommentiert zu edieren. Diese Aufgabe wurde mit dem letzten, dem neunten Köthener Briefband, Ende August 2019 erfolgreich abgeschlossen. Damit liegen in der Abteilung Köthen 10 Bände in 13 Bänden vor, zuzüglich der drei Bände zur letzten Periode der Gesellschaft (1667–1680; Abteilung Halle), die in einer früheren Förderungsperiode (DFG) erstellt wurden. Die Erschließung der Briefe und Quellen aus der zweiten Periode der Gesellschaft (16511662), unter Herzog Wilhelm IV. von Sachsen-Weimar (15981662), bleibt eine dringend zu wünschende künftige Aufgabe.


Finanzierung: Akademienprogramm
Laufzeit: Januar 2001 – Dezember 2018
Projektleiter: Prof. Dr. Klaus Conermann
Bearbeiter: Dr. Gabriele Ball, Dr. Andreas HerzDr. Alexander Zirr
Kontakt SAW: Dr. Christian Winter