HAB 2.0

Entwicklung von kooperativen Instrumenten der virtuellen Fachinformation zur europäischen Kulturgeschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit

Als Forschungsbibliothek für die Kulturgeschichte Europas in Mittelalter und Frühneuzeit bedient die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (HAB) ein internationales Fachpublikum aus allen historisch-kulturwissenschaftlichen Disziplinen - darunter nicht nur akademische Kurzzeitnutzer sowie aus Mitteln Dritter finanzierte interne Projektforschergruppen, sondern auch Teilnehmer wissenschaftlicher Tagungsveranstaltungen und jährlich ca. 80 Stipendiaten hauseigener Förderprogramme von transnationaler Reichweite. Absicht des Vorhabens ist es, die Fachkompetenz der sich an der HAB stetig neu konstituierenden scientific community für die überregionale Informationsversorgung nutzbar zu machen und zugleich die lokale virtuelle Forschungsumgebung zu optimieren. Konkret geht es darum, die an der HAB tätigen Wissenschaftler in die an der Bibliothek stattfindenden Erschließungsarbeiten einzubinden, um Tiefengrad und Qualität der Inhaltserschließung der Wolfenbütteler Bestände sowohl an alten Drucken als auch an selbst- wie unselbstständiger Forschungsliteratur zu erhöhen. Die Ergebisse sollen im Katalog der Bibliothek sichtbar werden, der mittelfristig zu einem innovativen Fachinformationsportal zur Kulturgeschichte des vormodernen Europa entwickelt werden soll.

 


Finanzierung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Bearbeiter: David Maus