Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714

In Kooperation mit dem Interdisziplinären Institut für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Osnabrück (IKFN)

Internetportal:  http://www.oberhofprediger.de

Protestantische Hofprediger der Frühen Neuzeit agierten in einem Schnittfeld zwischen höfischer Seelsorge, gelehrten theologischen Diskursen, institutionalisierter Herrschaftsgestaltung, Politikberatung und persönlichem Glauben. Sie bildeten zweifellos eine besonders einflussreiche Gruppe im Spektrum frühneuzeitlicher Eliten, deren nähere Erforschung das Verständnis für die politische Kultur, die Ausbildung moderner Staatlichkeit und die Entwicklungen von Kirche und Theologie zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert vertieft.

Den Fragen nach den Aktionsfeldern, Gestaltungsspielräumen und Handlungsbedingungen der Oberhofprediger des Fürstentums Braunschweig-Wolfenbüttel wendet sich daher ein interdisziplinäres Forschungsprojekt zu, welches die Herzog August Bibliothek (HAB) Wolfenbüttel und das Interdisziplinäre Institut für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit (IKFN) der Universität Osnabrück gemeinsam durchgeführt haben. Im Rahmen des Projektes entsteht an der HAB eine Monographie über den ebenso streitbaren wie einflussreichen Hofprediger Basilius Sattler (1549-1624), der mehr als fünf Jahrzehnte im Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel wirkte. Seine sozialen Aktionsfelder werden rekonstruiert, Leitvorstellungen, Strategien und Formen seines Handelns aufgedeckt und damit zugleich politische Spielräume möglichst präzise vermessen. Diese Studie wird Ende 2016 als Monographie erscheinen. Die Studie zum Oberhofprediger Joachim Lütkemann (1608-1655) von Christian Deuper liegt bereits seit 2013 vor (Wolfenbüttler Studien, 136).

Ein internationales Arbeitsgespräch hat darüber hinaus in einem interkonfessionellen Zugriff den wissenschaftlichen Austausch über die Hofgeistlichkeit im frühneuzeitlichen Europa ermöglicht. Der Tagungsband wurde 2014 unter dem Titel „Religion – Macht – Politik. Hofgeistlichkeit im Europa der Frühen Neuzeit (1500–1800)“ publiziert. Ein Internetportal mit digitalisierten Schlüsseltexten, Einführungen und einem E-Learning-Modul stehen den Nutzern zur Verfügung. Durch Gastseminare und einen Sommerkurs stellte das Projekt Möglichkeiten zur Nachwuchsförderung bereit.

Publikationen

Religion Macht Politik. Hofgeistlichkeit im Europa der Frühen Neuzeit (1500–1800), hrsg. von Matthias Meinhardt, Ulrike Gleixner, Martin H. Jung und Siegrid Westphal (Wolfenbütteler Forschungen 137), Wiesbaden 2014.
OPAC Veröffentlichungen HAB

 


Finanzierung: Gefördert mit Forschungsmitteln des Landes Niedersachsen
Laufzeit: Oktober 2009 – Dezember 2016 (Publikation steht noch aus)
Kontakt: Prof. Dr. Ulrike Gleixner
Tel. 05331-808-246, Fax -277
Projektleitung IKFN: Prof. Dr. Wolfgang Adam, Prof. Dr. Siegrid Westphal, Prof. Dr. Martin Jung