Rekonstruktion und Erforschung niedersächsischer Klosterbibliotheken des späten Mittelalters

In Kooperation mit dem Zentrum für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung der Universität Göttingen

Das auf fünf Jahre angelegte Projekt war dem Bestand spätmittelalterlicher Klosterbibliotheken gewidmet. Das Teilprojekt der Herzog August Bibliothek befasste sich mit der Buchkultur und dem Bildungsstand der Augustinerchorfrauen in Steterburg, Heiningen (beide jeweils um 1000 von adeligen Stifterinnen gegründet) und Dorstadt (gegründet 1189, Stifter). Aus diesen Klosterbibliotheken sind im Zuge ihrer Säkularisierung nach der Einführung der Reformation (1568) 107 teilweise illuminierte lateinische und niederdeutsche Handschriften erhalten, von denen 102 zum Bestand der Herzog August Bibliothek gehören. Hinzu kommt eine beträchtliche Anzahl früher Druckschriften. Die inhaltliche Erschließung des Buchbestands erwies sich als besonders fruchtbar, weil die Geschichte der Bibliotheken in den drei Stiften zuvor nicht näher untersucht worden war. Die Recherchen konzentrierten sich auch auf die Unterrichtspraxis, möglicherweise vorhandene Skriptorien und die Aufbewahrungsorte der Kodizes. Ergänzend wurden materielle Zeugnisse aus dem Bestand der Klöster – neben dort entstandenen Bildteppichen mit Inschriften auch andere Textilien und Kunstgegenstände – in den Blick genommen. Aus der Zusammenschau der historischen Details ergibt sich ein vielfältiges Gesamtbild, welches 2013 im Rahmen der Ausstellung „Rosenkränze und Seelengärten” vorgestellt und 2016 in Form einer Monographie publiziert wurde.

In den Göttinger Teilprojekten wurden Handschriften, Inkunabeln und frühe Drucke aus dem Zisterzienserinnenkloster Wöltingerode, den Bibliotheken der Benediktiner und Zisterzienser in Helmstedt und der Augustiner von Georgenberg bei Goslar vergleichend untersucht.

Homepage der Projektpartner am ZMF Göttingen

Bildmaterial zu den zu untersuchten Klöstern

PURL: http://diglib.hab.de/?link=045

Publikationen

Rosenkränze und Seelengärten. Bildung und Frömmigkeit in niedersächsischen Frauenklöstern. Ausstellung der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel vom 3. März bis zum 25. August 2013, hrsg. von Britta Kruse (Ausstellungskataloge der Herzog August Bibliothek 96), Wiesbaden 2013.
OPAC  Veröffentlichungen HAB

Britta Kruse: Stiftsbibliotheken und Kirchenschätze. Materielle Kultur in den Augustiner-Chorfrauenstiften Steterburg und Heiningen (Wolfenbütteler Mittelalter-Studien 28), Wiesbaden 2016.
OPAC  Veröffentlichungen HAB

 


Finanzierung: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Laufzeit: Juli 2008 – Juni 2013 (Publikation steht noch aus)
Kontakt: Dr. Christian Heitzmann, PD Dr. Britta-Juliane Kruse
Tel. 05331-808-129, Fax -165