Dominik Fugger

Mein Interesse gilt der wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem vorchristlichen nördlichen Heidentum im frühneuzeitlichen Alten Reich. Während meines Aufenthalts in Wolfenbüttel möchte ich im besonderen die Aufklärungsepoche in den Blick nehmen. Sie unterscheidet sich von den davorliegenden Jahrhunderten durch eine methodische wie inhaltliche Neuorientierung, namentlich durch eine systematische Zusammenschau antiquarischer und literarischer Quellen, bei der die Edda zunehmend die Funktion des autoritativen mythologischen Deutungsrahmens übernimmt. Diese Vorgänge sind auf der Ebene der gelehrten Akteure mit einer Hinwendung nach Dänemark verbunden, deren wissenschaftliche Auswirkungen im Zentrum meiner Arbeit an der Herzog August Bibliothek stehen.