Julian zur Lage

Promotionsprogramm Wissensspeicher und Argumentationsarsenal. Funktionen der Bibliothek in den kulturellen Zentren der Frühen Neuzeit

Promotionsprojekt

Arbeitstitel: "Die Welt in Büchern. Bibliotheken als Orte globalen Wissens im 18. Jahrhundert"

Betreuer/in: Prof. Dr. Siegrid Westphal (Osnabrück),
Prof. Dr. Ulrike Gleixner (HAB), Dr. Petra Feuerstein-Herz (HAB)

Die vermeintlich unflexible, lokal gebundene Bibliothek und das zunehmende Interesse der europäischen gebildeten Öffentlichkeit an globalen Themen im 18. Jahrhundert wirken auf den ersten Blick geradezu gegensätzlich. Zahlreiche Autoren der Aufklärung bedienten dieses Interesse jedoch, ohne persönlich Erfahrungen vor Ort gesammelt zu haben: Sie verfassten ihre Werke zur außereuropäischen Welt mit Wissen, das aus den oft kritisierten Reiseberichten oder auch älteren Kompilationen übernommen wurde. Mit der Etablierung wissenschaftlicher Methoden wie Fußnoten und Belegapparaten erhielt dieses Vorgehen im 18. Jahrhundert eine Aufwertung, durch die seine Vertreter eine Überlegenheit gegenüber reisenden Autoren beanspruchten. Bibliotheken fungierten mit ihren Sammlungen als notwendige Basis und trugen gleichzeitig zu einer Strukturierung des Materials bei. Zentrales Erkenntnisinteresse des Projekts ist somit die Frage nach dem Verhältnis von 'Lehnstuhlreisenden' und Bibliotheken im Kontext des Interesses der europäischen Aufklärung an nichteuropäischen Kulturen.

Forschungsschwerpunkte

  • Globale und transkulturelle Geschichte des 18. Jahrhunderts
  • Kultur- und Wissensgeschichte der Vormoderne
  • Digital Humanities für die Frühneuzeitforschung

Kurzbiografie

  • seit Oktober 2015: Doktorand im Promotionsprogramm des IKFN und der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel "Wissensspeicher und Argumentationsarsenal. Funktionen der Bibliothek in den kulturellen Zentren der Frühen Neuzeit" in Osnabrück
  • Sommer 2015: Masterarbeit "Amerika-Historiographien der Spätaufklärung. Kompetenzdiskurse in einem atlantischen Raum" bei Prof. Dr. Mark Hengerer
  • 2013-2015: Masterstudium Geschichte, Schwerpunkt Vormoderne Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 2014-2015: Werksstudent im Bildarchiv der DIZ Dokumentations- und Informationszentrum München GmbH, dem Archiv-Dienstleister der Süddeutschen Zeitung
  • 2013-2014: Wissenschaftliche Hilfskraft im Projekt "Die Münchner Stadtverwaltung im Nationalsozialismus" am Lehrstuhl für Zeitgeschichte im Historischen Seminar der Ludwig-Maximilians-Universität München (Prof. Dr. Margit Szöllösi-Janze)
  • 2010-2013: Bachelorstudium Geschichte, Schwerpunkt Neuere und Neueste Geschichte, Nebenfach Politikwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München

 


Kontakt:
Interdisziplinäres Institut für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit
Universität Osnabrück
Neuer Graben 19/21
49074 Osnabrück

Tel. +49 541 969 6079
Mail: jzurlage@uni-osnabrueck.de