Mirjam Döpfert

Palingenius‘ Zodiacus Vitae in Deutschland – Adaption, Transformation und Revision eines lateinischen Lehrgedichts der Frühen Neuzeit

Der 1536 in Venedig publizierte Zodiacus Vitae Humanae des enigmatischen Autors Marcellus Palingenius Stellatus stellt eines der populärsten und bedeutendsten Lehrgedichte der Frühen Neuzeit dar. Das Forschungsprojekt will die Rezeption des Wissenskompendiums im deutschsprachigen Raum vom 16. bis zum 19. Jahrhundert nachzeichnen. Es nimmt lateinische Druckeditionen, (Teil-)Übersetzungen ins Deutsche und lateinische Bearbeitungen in den Blick, die in unterschiedlicher Weise auf den Text des Palingenius rekurrieren, um diesen zu bewerten, fort- und umzuschreiben. Vor dem Hintergrund der Intertextualitäts- und Übersetzungstheorie soll analysiert werden, wie sich jeweils das Verhältnis zum Prätext im Spannungsfeld von Affirmation und Kritik gestaltet und wie Unterschiede und Gemeinsamkeiten eventuell auf Autorintention und Zielpublikum transparent gemacht werden können.