Ragnar Nurk

Die Befestigungen von Erik Dahlberg in Estland ca. 1680 - 1700. Mögliche deutsche Einflüsse/Parallelen

Die estnische Geschichte der Neuzeit wurde von den Kämpfen der Großmächte Schweden, Dänemark, Polen und Russland geprägt. Aus diesem Grund sind in Estland gewaltige Festungsanlagen erbaut worden, die weitgehend erhalten geblieben sind. Die neuzeitlichen Befestigungen werden immer mehr als ein selbständiger Forschungsschwerpunkt angesehen, nicht nur in der Geschichte des Militäringenieurwesens, sondern auch in den Fächern Bau- und Kulturgeschichte.

Das Projekt habe ich mit der Absicht, die neuzeitlichen Umwallungen von Tallinn/Reval zu erarbeiten, angefangen. Besonders aber konzentriere ich mich auf die bastionäre Befestigungen, die von dem berühmten schwedischen Ingenieur Erik Dahlberg entworfen und weitgehend plangemäß ausgeführt geworden sind. Die Originalquellen zur diesem Thema befinden sich hauptsächlich im Schwedischen Kriegsarchiv. In Wolfenbüttel hoffe ich meine Kenntnisse über die allgemeine deutschsprachige Fachliteratur und den modernen Forschungsstand im Gebiet der Festungsarchitektur des 16. bis 18. Jahrhunderts zu ergänzen und vertieft die Werke von Autoren, die Dahlberg beeinflusst haben können, zu erforschen.

 

https://www.etis.ee/Portal/Persons/Display/c611b52b-dea8-4808-a044-e77dba57e7ea?lang=ENG&tabId=CV_ENG