René Wundke

Des Adlers und Löwen Kampf. Erschließung, Beschreibung und Analyse illustrierter Flugblätter des Böhmisch-Pfälzischen Krieges

 

Der Dreißigjährige Krieg (1618-1648) war der größte europäische Konflikt (in der Frühen Neuzeit). Die konfessionellen und hegemonialen Auseinandersetzungen fanden hauptsächlich auf dem Gebiet des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation statt. Der Böhmisch-Pfälzische Krieg (1618-1623) – als eine erste von vier kriegerischen Phasen – beginnt mit dem Aufstand der böhmischen Stände und endet mit der Übertragung der pfälzischen Kurwürde auf Maximilian I. von Bayern. In dieser Zeit standen sich Kurfürst Friedrich V. (1596-1632) von der Pfalz auf der einen Seite und Kaiser Ferdinand II. (1578-1637) auf der anderen Seite mit ihren jeweiligen Verbündeten gegenüber. Zu der Konfrontation kam es hauptsächlich deshalb, weil Friedrich V. die Wahl zum böhmischen König (am 26.8.1619) mit der Krönung am 4.11.1619 endgültig annahm und somit Ferdinand II. (seit 1617 König in Böhmen und am 28.8.1619 zum Kaiser gewählt) „die Königskrone gestohlen hatte“. Dieser Konflikt weitete sich aufgrund dynastischer Verquickungen und Interessen anderer Mächte auf ganz Europa aus.

Er erfuhr einen extrem starken Niederschlag in der zeitgenössischen, zumeist deutschsprachigen Publizistik, in der beide Hauptprotagonisten oft in allegorischer Form als „Adler“ (Kaiser Ferdinand II.) und „Löwe“ (Kurfürst Friedrich V.) in Erscheinung treten. Neben den unzähligen Flugschriften war gerade das Medium des Flugblattes – besonders die Form des illustrierten Flugblattes – geeignet, um verschiedenste komplexe Sachverhalte und Beziehungen in doch verständlicher Art und Weise durch eine Kombination aus Bild und Text umzusetzen und an unterschiedlichste Rezipienten zu vermitteln.

Im Fokus meiner Arbeit steht dabei die stufenweise formale und inhaltliche Erschließung und Beschreibung des Gegenstandes, um ihn verschiedenen Forschungsfragen eigener aber auch fremder Disziplinen fruchtbar zu machen. Dem wird sich eine Analyse der Funktionsweisen der zu betrachtenden Blätter im Einzelnen und übergreifender Art anschließen, um die Mechanismen der komplexen Entstehungs-, Umsetzungs- und Vermittlungsformen (mit Bezug auf deren Interaktion) herauszuarbeiten.

Die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel ist im Besitz von zahlreichen Drucken, nebst einigen Unikaten und einer umfangreichen Sammlung an themenspezifischer Fachliteratur, die eine intensive Erforschung dieser vielschichtig-verknüpften Funktionen und Ebenen des illustrierten Flugblattes – mit Blick auf die ersten Jahre des Dreißigjährigen Krieges – ermöglichen soll.