Rieke Schole

Promotionsprogramm Wissensspeicher und Argumentationsarsenal. Funktionen der Bibliothek in den kulturellen Zentren der Frühen Neuzeit

Promotionsprojekt

Arbeitstitel: „Der Feind im eigenen Lager. Die Auseinandersetzung mit der ‚anderen‘ Konfession in Bibliotheken der Frühen Neuzeit“

Betreuer/in: Prof. Dr. Siegrid Westphal (Osnabrück), Dr. Christian Heitzmann (HAB)

Im Zentrum des Projekts stehen die individuelle Auseinandersetzung mit den Konfessionen und die eigene Bekenntnisbildung, und zwar im Spiegel der Nutzung von kontroverstheologischen Büchern. Konkret werden hierzu Lesespuren in Druckwerken zur Kontroverse um die Konkordienformel und das Konkordienbuch herangezogen, die sich in der Bibliothek der Universität Helmstedt (heute in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel) befanden. Die Konkordienformel (1576) und das Konkordienbuch (1580) waren in den protestantischen Konfessionen stark umstritten, da sie ein neues Bekenntnis abbildeten, in dem sich nicht alle Protestanten wiederfinden konnten. Gerade an der Universität Helmstedt und im Herzogtum Braunschweig-Wolfenbüttel war der Protest gegen die „falsche“ Theologie der Konkordie groß. In den Lesespuren findet sich auch heute noch die persönliche Auseinandersetzung der Helmstedter Gelehrten und Studenten mit dieser Kontroverse, die durch zahlreiche Unterstreichungen, Hervorhebungen oder Kommentierungen dokumentiert ist. Durch die Untersuchung sollen die individuellen Auseinandersetzungen mit und die Positionierungen zu einer Kontroverse erforscht und damit ein Beitrag zur individuellen Bekenntnisbildung geleistet werden.

Forschungsschwerpunkte

  • Die Hexenverfolgung und ihre Gegner
  • Konfessionalisierung im 16. Jahrhundert
  • Antikes Judentum und seine Umwelt

Kurzbiografie

  • seit April 2015: Doktorandin am Promotionsprogramm des IKFN und der Herzog August Bibliothek „Wissensspeicher und Argumentationsarsenal. Funktionen der Bibliothek in den kulturellen Zentren der Frühen Neuzeit“ in Osnabrück
  • März 2015: Masterarbeit „Die Diskussion über die Sakramentenlehre im Spiegel von Randnotizen in Druckwerken des konfessionellen Zeitalters. Der Umgang der Leser mit der Darstellung des Abendmahls in der Historia der Augspurgischen Confession des Christoph Herdesianus“
  • April 2013 bis Februar 2015: Studium des Master of Education Geschichte/Evangelische Theologie an der Universität Osnabrück
  • Januar 2013 bis März 2015: Tätigkeit als Wissenschaftliche Hilfskraft für Prof. Dr. Ulrike Mittmann, Neues Testament und Antike Religionsgeschichte, Evangelische Theologie, Universität Osnabrück
  • WS 2008/09 bis WS 2012/13: Studium des 2-Fächer-Bachelor Geschichte/Latein mit dem Ziel Lehramt am Gymnasium an der Universität Osnabrück, SS 2010 Wechsel vom Fach Latein zum Fach Evangelische Theologie
  • Dezember 2012: Bachelorarbeit „Die frühen Gegner der Hexenverfolgung – Das theologische Gedankengut Johann Weyers und Hermann Witekinds“

 


Kontakt:
Interdisziplinäres Institut für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit
Universität Osnabrück
Neuer Graben 19/21
49074 Osnabrück

Tel. +49 541 969 4983
Mail: rschole@uni-osnabrueck.de