Zanna Nekrasevic-Karotkaja

Johann Mylius von Liebenrode als Vertreter der deutschen humanistischen Kultur der Reformationszeit und sein poetisches Schaffen im europäischen literarischen Kontext

Das Projekt zielt sich darauf, das Schaffen des deutschen Humanisten der Reformationszeit, des poeta-laureatus Johannes Mylius von Liebenrode (um 1535 – 3.7.1575) im europäischen literarischen Kontext (vor allem im Kontext der so genannten Republik beider Nationen, wo J. M. 1560–1564 gewohnt und gearbeitet hat) gründlich studieren. Die Untersuchung des Schaffens dieses Dichters, der in die literarischen Prozesse verschiedener Kulturräume integriert wurde, erlaubt es, einen objektiven Blick aus der Außenperspektive auf die Kultur der Krone Polen und des Großfürstentums Litauen sowie des deutschen Kulturraums zu richten und eine ganzheitliche Vorstellung von der kulturellen Identität „im europäischen Rahmen“ in Bezug auf die Reformationsideen zu gewinnen. Das Mylius-Studium bringt außerdem zum Vorschein die neuen Aspekte des Einflusses der deutschen lateinischsprachigen Buchkultur der Reformationszeit auf die Kulturentwicklung Zentral- und Osteuropas. 

 

http://www.bsu.by/main.aspx?guid=80461