25Jahre+ Jubiläumsveranstaltung der Doktorandenförderung in Wolfenbüttel

Seit mehr als 25 Jahren werden an der Herzog August Bibliothek Doktoranden aus aller Welt durch Stipendien der Dr. Günther Findel-Stiftung und der Rolf und Ursula Schneider-Stiftung finanziell gefördert. Beide Stiftungen vergeben zweimal jährlich Doktorandenstipendien und haben in den zurückliegenden Jahren 470 junge Forscher und Forscherinnen gefördert. Die Alumni der Stiftungen sind inzwischen weltweit an vielen Universitäten und Kultureinrichtungen tätig, zwischen Paris, Melbourne, New York und Tokyo.

Anlässlich des Jubiläums der Doktorandenförderung wurde im 5. Juli 2013 in der Augusteerhalle der Bibliotheca Augusta eine Festveranstaltung unter dem Motto „Faszination Vergangenheit“ abgehalten. Einige Redebeiträge können  „nachgehört“ werden. (Klicken Sie dazu auf den Namen des jeweiligen Redners)

Programm Festveranstaltung „Faszination Vergangenheit“

Begrüßung durch den damaligen Direktor der Bibliothek Helwig Schmidt-Glintzer 

Florian Rehm, Enkel von Günther Findel und Vorstandsvorsitzender der Curt Mast Jägermeister Stiftung gab einen Einblick in die Hintergründe der Stiftungsgründung

Die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić, sprach über Nachwuchsförderung als politische Aufgabe

Aus historischer Perspektive widmete sich der ehemalige Stipendiat ("Findel-Kind") und heutige Professor Alexander Košenina diesem Thema und sprach über arme Studenten und reiche Mäzene im 18. Jahrhundert

Die ehemalige Stipendiatin und suhrkamp-Autorin Anna-Katharina Hahn las aus ihrem neuen Roman Am schwarzen Berg


An dieser Stelle dokumentieren wir auch bildlich die schöne Festveranstaltung, die mit einem abendlichen Empfang in den Gärten des Leibnizhauses und des Anna-Vorwerk-Hauses abgerundet wurde. Bei gutem Essen und schöner Musik wurden Erinnerungen ausgetauscht, scheidende Kuratoriumsmitglieder gewürdigt und neue Kontakte geknüpft. Wir danken allen Beteiligten für ihr Engagement.

Florian Rehm, Prof. Dr. Helwig Schmidt-Glintzer, Prof. Dr. Alexander Košenina
Florian Rehm, Enkel des Stifters Dr. Günther Findel
Dr. Gabriele Heinen-Kljajić, Ministerin für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen
Prof. Dr. Alexander Košenina, Professor am Deutschen Seminar der Universität Hannover, Kuratoriumsmitglied und ehemaliger Findel-Stipendiat
Die anwesenden Alumni der Findel- und Schneider-Stiftungen
Anna-Katharina Hahn, Suhrkamp-Autorin und ehemalige Findel-Stipendiatin, bei der Lesung aus ihrem neuen Buch "Am Schwarzen Berg"
Die Mast-Jägermeister-Stiftung erwarb je einen historischen Druck zu Ehren der scheidenden Kuratoriumsmitglieder in deren jeweiligen Interessensgebiet und die Restaurierwerkstatt versah sie mit einem lobenden Exlibris.
Hier: Dr. Christian Hodler
Prof. Dr. Richard Toellner, scheidendes Kuratoriumsmitglied
Alexander von Below, scheidendes Kuratoriumsmitglied
Prof. Dr. Helwig Schmidt-Glintzer (Direktor der HAB), Dr. Sabine Solf (ehemalige Leiterin der Stipendiatenabteilung und Kuratoriumsmitglied), Florian Rehm (Enkel von Dr. Günther Findel), Dr. Christian Hodler (scheidendes Kuratoriumsmitglied), Manfred Flotho (Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde der HAB), Prof. Dr. Richard Toellner (scheidendes Kuratoriumsmitglied)