Forschungsstipendien

Hauptprogramm der Herzog August Bibliothek 
(Bewerbungsfrist 31. Januar 2017)

Die Bibliothek vergibt jährlich ca. 25 Stipendien an bereits promovierte Wissenschaftler/-innen aus dem In- und Ausland, um Forschungsvorhaben aller historisch orientierten Fachrichtungen zu fördern, die unmittelbar mit den historischen Beständen der Bibliothek zusammenhängen. Verkehrssprachen an der Bibliothek sind Deutsch und Englisch.

Das Stipendium (von 2 bis 12 Monaten) wird bei Weiterzahlung der eigenen Bezüge als Teilstipendium (monatlich 1.250 EUR) oder als Vollstipendium (1.800 EUR) gewährt und ist mit der Residenzpflicht in Wolfenbüttel verbunden. Die Bibliothek verfügt über eigene Gästehäuser. Ein Zuschuss zu den An- und Abreisekosten wird gewährt. Es wird erwartet, dass die Stipendiaten sich an den Forschungsaktivitäten der Bibliothek beteiligen.

Jetzt eingehende Bewerbungen beziehen sich auf Stipendien im Kalenderjahr 2018. Die entsprechende Auswahlsitzung findet im Sommer 2017 statt. Der Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2017. Später eingehende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Bewerbungsformulare, die genau dokumentieren, welche Unterlagen einzureichen sind, bitte unter Angabe Ihres Forschungsthemas per Email anfordern: forschung@hab.de

Richtlinien für die Vergabe von Stipendien der Herzog August Bibliothek.

Alle Anfragen zur Förderung richten Sie bitten an
Frau Dr. Jill Bepler, Herzog August Bibliothek, Postfach 1364, D-38299 Wolfenbüttel; Tel. 05331/808-205; Fax: 05331-/808-266; E-Mail: forschung@hab.de.


Gemeinsames Stipendium HAB - IEG Mainz (Bewerbungsfrist 31. Januar 2017)

Die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (HAB) und das Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) vergeben ein Forschungsstipendium für internationale Postdocs für einen konsekutiven Forschungsaufenthalt 2018 in Wolfenbüttel und Mainz. 

Profil
Im Rahmen einer Kooperation zwischen der Herzog August Bibliothek (HAB) Wolfenbüttel und dem Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) in Mainz ist ein gemeinsames Postdoc-Stipendium ausgeschrieben, das eine Förderung durch beide Institutionen vorsieht. Nach einer sechsmonatigen Quellenarbeit in Wolfenbüttel ist im direkten Anschluss eine sechsmonatige Konzeptions- und Schreibphase in Mainz vorgesehen. Kernbedingung des Stipendiums ist die Zentralität der Wolfenbütteler Bestände für die Erarbeitung des jeweiligen Projektes.

Voraussetzungen
Die Dissertation muss bei Bewerbungsschluss vorliegen. Die Postdoktorandinnen und Postdoktoranden sollen die deutsche Sprache soweit beherrschen, dass sie an wissenschaftlichen Gesprächen teilnehmen können; sie wohnen und arbeiten in Wolfenbüttel und Mainz (Residenzpflicht).

Förderung
Das Stipendien wird als Vollstipendium gewährt und ist mit monatlich 1.800 € dotiert. Eine Nebenerwerbstätigkeit ist im Rahmen des Stipendiums nicht möglich. Frühester Stipendienbeginn ist der 1.1.2018. Bewerbungsformulare die genau dokumentieren, welche Unterlagen einzureichen sind, sind bei der HAB, unter Angabe Ihres Forschungsthemas, per Email anzufordern: forschung@hab.de

Homepage Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG)

Anfragen zur Förderung richten Sie bitte an:
Dr. Jill Bepler, 
Herzog August Bibliothek
Tel. 05331/808-205; E-Mail: forschung@hab.de.  

Oder:
Barbara Müller M. A.
Leibniz-Institut für Europäische Geschichte,
Tel. 06131/3939375; E-Mail: mueller@ieg-mainz.de


HAB-Newberry Library Chicago

Jährlich wird ein zweimonatiges Stipendium in Verbindung mit einer Förderung durch die Newberry Library in Chicago vergeben. Ziel ist die Unterstützung eines Forschungsvorhabens, dem die Bestände beider Bibliotheken zugrunde liegen. Anfragen und Bewerbungen richten sich an die Newberry Library.


Stipendien "Digital Humanities"

Der Forschungsverbund Marbach Weimar Wolfenbüttel schreibt mehrere Forschungsstipendien im Bereich Digital Humanities aus. Das Programm ist interdisziplinär angelegt und richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und ‑wissenschaftler (ab Master-/Magister-/Diplom-Abschluss) aus dem In- und Ausland. Bwerbungen sind jederzeit möglich.
Mehr


Senior Fellows in Wolfenbüttel - Lessing-Stipendien der Dr. phil. Fritz Wiedemann-Stiftung im Stifterverband 2017-2018.

Die Dr. phil. Fritz Wiedemann-Stiftung hat mehrere zeitlich befristete Stipendienprogramme an der Herzog August gefördert und die Arbeit der Bibliothek dadurch ganz wesentlich unterstützt. Im Zuge einer Schwerpunktbildung in der Aufklärungsforschung wird ein neues Senior Fellows-Programm der Bibliothek ausgeschrieben, im Rahmen dessen jährlich 2 Stipendien zur Verfügung stehen.

Gesucht werden ausgewiesene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland mit langjähriger Erfahrung in Forschung und Lehre (LehrstuhlinhaberInnen), die schon intensiv zu Themen der Aufklärung geforscht und publiziert haben und die Bestände der Herzog August Bibliothek als Quellenbasis für ein neues Vorhaben nutzen möchten. Gedacht wird im Sinne des Stifters an Themen aus der Politikgeschichte, aus dem Bereich Kulturtransfer, Kunst- oder Buch- und Bibliotheksgeschichte. Es wird erwartet, dass die geförderten Personen sich am wissenschaftlichen Austausch in der Bibliothek beteiligen und sich in den dafür vorgesehenen informellen Runden besonders mit anwesenden Nachwuchswissenschaftlern und Doktoranden über gemeinsame Forschungsinteressen austauschen. Während des Aufenthalts werden die Geförderten gebeten, für ein allgemeines Publikum einen öffentlichen Vortrag über Themen der Aufklärungsforschung zu halten.

Das sechswöchige Stipendium wird mit einer Pauschale von € 3.000 und einem Reisekostenzuschuss dotiert. Bewerbungen für Aufenthalte in der Zeit ab August 2017 bis Ende 2018 können bis zum 1. Mai 2017 formlos mit einer kurzen Projektbeschreibung, Lebenslauf und Publikationsliste an forschung@hab.de geschickt werden.