Erschließung und Digitalisierung graphischer Blätter der HAB für OPAL

Exlibris der Ratsbibliothek Nördlingen (17. Jh.)

Das Projekt hat die Erschließung und Digitalisierung weiterer Graphikbestände zum Ziel, insbesondere der Exlibris-Sammlung und der Sammlung Chodowiecki (insgesamt 3352 Blatt).
Im Bestand der graphischen Sammlungen befindet sich eine umfangreiche Exlibris-Sammlung, deren ältester Teil mit 2441 Stücken auf den Sammler Gottlob Günther August Heinrich Karl von Berlepsch (1786-1877) zurückgeht. Berlepschs Sammlung gilt als die zweitälteste Sammlung in Deutschland und wurde 1875 für die Bibliothek erworben. Sie ist chronologisch geordnet und enthält sehr frühe und kostbare Blätter aus dem 16. bis 18. Jahrhundert.
Eine weitere Teilsammlung umfasst 587 graphische Blätter von Daniel Chodowiecki (1726-1801), dem führenden deutschen Buchillustrator des 18. Jahrhunderts. Die Sammlung geht auf eine Schenkung von Prof. Dr. Axel Freiherr von Campenhausen zurück und enthält sowohl eigenhändige Stiche als auch Arbeiten nach Entwürfen Chodowieckis. Hinzu kommen weitere 324 Blätter Chodowieckis in einem Sammelband (M: Uh 4° 47).
Durch einen Abgleich der im „Virtuellen Kupferstichkabinett“ nachgewiesenen Blätter Chodowieckis mit dem von W. Engelmann erstellten Werkverzeichnis konnte festgestellt werden, dass insgesamt 446 Nummern der 950 bei Engelmann erwähnten in der Datenbank vorhanden sind. Die bei Engelmann aufgeführten Serien Chodowieckis sind in den Sammlungen von HAB und HAUM fast immer vollständig vorhanden. In der Chodowiecki-Sammlung befinden sich außerdem zwei der bei Engelmann als „verfälschte Abdrücke“ bezeichneten Blätter, bei denen den Motiven Chrodowieckis im Plattenrand skizzenhafte Figuren hinzgefügt wurden, die nicht von seiner Hand stammen.

Der Nachweis von Digitalisaten und Erschließungsdaten erfolgt sowohl über die Graphikdatenbank „Virtuelles Kupferstichkabinett“ als auch über das von der SUB Göttingen koordinierte „Online Portal digitalisierter Kulturgüter Niedersachsens“ (OPAL).

 


Finanzierung: Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
Bearbeiterin: Annika Scholz M.A.
Kontakt: Dr. Christian Heitzmann