Der Zettelkasten wurde im Rahmen des Forschungsprojekts zur Universitätsbibliothek Helmstedt (1576‒1810) identifiziert. Seine Restaurierung und die Entschlüsselung des Inhalts sind abgeschlossen. Nun ist er wieder im Museum im Juleum zu sehen. Das Sammlungsmöbel und sein Inhalt werden in Beziehung zur Architektur und Ausstattung dieses Bibliotheksgebäudes und den historischen Praktiken zur Wissensorganisation gesetzt. Das Buch mit den Projektergebnissen erscheint 2022.

PD Dr. Britta-Juliane Kruse, Studium in Bonn und Berlin: Ältere und Neuere deutsche Literatur, Kunstgeschichte, Klassische Archäologie. Dissertation und Habilitation an der FU Berlin; Mediävistin. Seit 2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der HAB: Koordinatorin des Projekts Klosterbibliotheken, Kuratorin der Ausstellung „Rosenkränze und Seelengärten“, anschließend Studien zur Universitätsbibliothek Helmstedt, dazu jeweils diverse Publikationen. 2016/17 Senior-Fellow am Alfried-Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald, Thema: Kirchenbibliothek in Loitz. 2018 Gastforscherin an der Universität Stockholm, Thema: Schlossbibliothek Skokloster. Aktuelles Forschungsvorhaben in der HAB: „Korrespondenznetzwerke am Wolfenbütteler Hof. Briefwechsel von Julius und Hedwig von Braunschweig-Lüneburg (1550‒1600)“.

 

Eine Anmeldung ist erforderlich unter ed.ba1664969771h@nna1664969771mllu1664969771; die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen (mit 2G+ Regelung) begrenzt.

Info zum Link über Ansprechpartnerin.

 

Foto: Michaela Weber, HAB