Die Veranstaltung soll Wege für eine zeitgemäße Erschließung und Erforschung der Typografie von Drucken des 17. Jahrhunderts, unter Einschluss des Layouts und der Ornamentik, aufzeigen. Ziel ist nicht nur die Bestimmung unfirmierter Drucke, sondern auch die Erforschung der typographischen Kultur des 17. Jahrhunderts hinsichtlich Arbeitsweisen, Handelswegen und Gestaltungsprinzipien.

Diskutiert werden Möglichkeiten zur Erhebung und Publikation nachnutzbarer und interoperabler typometrischer Daten, die  für die Druckkultur der Frühen Neuzeit allgemein aussagekräftig sind. Über die Typografie im engeren Sinne hinaus sollen Ornamentik, Druckermarken und Seitengestaltung untersucht werden. Das geplante Expertengespräch dient der Vernetzung mit bereits laufenden oder geplanten Projekten auf diesem Feld. Durch Zusammenschau verschiedener Ansätze der Druckforschung und die Evaluation vorbildlicher Erschließungsprojekte möchten wir gemeinsam fragen, welche Herangehensweise bezüglich signifikanter Merkmale, Datenformaten, Präsentationsformen sowie in der räumlichen und zeitlichen Schwerpunktbildung sinnvoll ist.

Anmeldung zur Online-Teilnahme per E-Mail unter: beyer@hab.de/cboveland@hab.de