Personen

Dr. Alexander Zirr

Forschungsplanung und Forschungsprojekte

Forschungsprojekte

Digitale Edition und Kommentierung der Tagebücher des Fürsten Christian II. von Anhalt-Bernburg (1599-1656)

 

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte der Frühen Neuzeit (mit Schwerpunkt auf Zentral- und Nordeuropa)
  • Stadt-, Militär- und Universitätsgeschichte
  • Selbstzeugnisse
  • Digital Humanities/Digitales Edieren

 

Curriculum Vitae

Seit Februar 2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Digitale Edition und Kommentierung der Tagebücher des Fürsten Christian II. von Anhalt-Bernburg (1599-1656)“; von Januar 2019 bis November 2020 zugleich Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Digitale Edition der Tagebücher von Herzog Ludwig Rudolf und Herzogin Christine Luise von Braunschweig-Wolfenbüttel“ https://www.hab.de/selbstzeugnisse-der-fruehen-neuzeit-in-der-herzog-august-bibliothek-ii/

2016-2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Akademien-Projekt „Die deutsche Akademie des 17. Jahrhunderts: Fruchtbringende Gesellschaft“ (Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig; Arbeitsstelle: Wolfenbüttel) https://www.hab.de/fruchtbringende-gesellschaft-die-deutsche-akademie-des-17-jahrhunderts/

2015: Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit zum Thema: „Die Schweden in Kursachsen. Eine Untersuchung zur Besetzung Leipzigs im Spannungsfeld zwischen Dreißigjährigem Krieg und Westfälischem Frieden (1642-1650)“ (Betreuer: Prof. Dr. Manfred Rudersdorf, Universität Leipzig)

2015: Wissenschaftliche Hilfskraft im Akademien-Projekt „Die deutsche Akademie des 17. Jahrhunderts: Fruchtbringende Gesellschaft“ (Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig; Arbeitsstelle: Wolfenbüttel)

2013-2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Programm „Projekt – Promotion plus“ (Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel)

2010-2013: Wissenschaftliche Hilfskraft an der Herzog August Bibliothek im Projekt „Obrigkeitskritik und Fürstenberatung. Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714“ (Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel) https://www.hab.de/obrigkeitskritik-und-fuerstenberatung/

2007-2010: Promotionsstipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung e. V.

2007: Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Leipzig, Geschäftsstelle Evaluation

2006: Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Leipzig, Prorektorat für Lehre und Studium, AG Schlüsselqualifikation

1998-2006: Studium der Mittleren/Neueren Geschichte, Politikwissenschaften, Historischen Hilfswissenschaften/Archivwissenschaft an der Universität Leipzig und der Uppsala Universitet, Schweden

 

Publikationen (Auswahl)

  • Erfurt und Leipzig in schwedischer Hand. Die Kriegsestate der Krone Schweden in Thüringen und Sachsen in der Spätphase des Dreißigjährigen Krieges, in: Mitteilungen des Vereins für die Geschichte und Altertumskunde von Erfurt 81 (2020), S. 71–113.
  • Eine enttäuschte Hoffnung. Der Prager Frieden in den Tagebüchern des Fürsten Christian II. von Anhalt-Bernburg, in: Die Habsburgermonarchie und der Dreißigjährige Krieg, hrsg. von Katrin Keller und Martin Scheutz, Wien 2019 (Veröffentlichungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 73), S. 311-329.
  • (Mitarbeit bei:) Briefe der Fruchtbringenden Gesellschaft und Beilagen: Die Zeit Fürst Ludwigs von Anhalt-Köthen 1617-1650. Achter Band: 1647-1650, Teil I: Januar 1647 – Juli 1648, Teil II: August 1648 – Ende 1650. Unter Mitarbeit von Gabriele Ball, Nico Dorn und Alexander Zirr hrsg. von Klaus Conermann und Andreas Herz, Leipzig 2019.
  • (Mitarbeit bei:) Briefe der Fruchtbringenden Gesellschaft und Beilagen: Die Zeit Fürst Ludwigs von Anhalt-Köthen 1617-1650. Neunter Band: 1620-1651, Teil I: Gutachten, Entwürfe und Zirkulare zur Grammatik, Rechtschreibung, Lexikographie und Poetik des Deutschen, Teil II: Dichterische Zeugnisse sowie Ergänzungen und Nachträge. Unter Mitarbeit von Nico Dorn sowie Gabriele Ball, Carsten Nahrendorf und Alexander Zirr hrsg. von Klaus Conermann und Andreas Herz, Leipzig 2019.
  • Die Schweden in Leipzig. Die Besetzung der Stadt im Dreißigjährigen Krieg (1642-1650), Leipzig 2017 (Quellen und Forschungen zur Geschichte der Stadt Leipzig 14).
  • Zwischen militärischem Druck und diplomatischer Nachsicht. Die schwedische Politik gegenüber Kursachsen während des Dreißigjährigen Krieges, in: Mit Schweden verbündet – von Schweden besetzt. Akteure, Praktiken und Wahrnehmungen schwedischer Herrschaft im Alten Reich während des Dreißigjährigen Krieges, hrsg. von Inken Schmidt-Voges und Nils Jörn, Hamburg 2016 (Schriftenreihe der David-Mevius-Gesellschaft 10), S. 99-123.
  • Die Stadt Leipzig in der zweiten Hälfte des Dreißigjährigen Krieges, in: Stadt und Krieg. Die Stadt Leipzig, hrsg. von Ulrich von Hehl, Leipzig 2014 (Quellen und Forschungen zur Geschichte der Stadt Leipzig 7), S. 99-119.
  • Art. Mariental; in: Niedersächsisches Klosterbuch. Verzeichnis der Klöster, Stifte, Kommenden und Beginenhäuser in Niedersachsen und Bremen von den Anfängen bis 1810, hrsg. von Josef Dolle unter Mitarb. von Dennis Knochenhauer, Teil 2, Bielefeld 2012, S. 1021-1031.
  • Universität und fremde Besatzung. Die „Alma mater Lipsiensis“ während der schwedischen Herrschaft über Leipzig 1642 bis 1650, in: Militär und Gesellschaft in der frühen Neuzeit 15 (2011), Heft 1, S. 18-40.
  • Stadt und Universität Leipzig im Dreißigjährigen Krieg, in: Stadt und Universität Leipzig. Beiträge zu einer 600-jährigen wechselvollen Geschichte, hrsg. von Detlef Döring, Leipzig 2010 (Quellen und Forschungen zur Geschichte der Stadt Leipzig 1), S. 145-166.
  • Die Schweden in Leipzig 1642-1650. Ein stadtgeschichtlicher Überblick zur Spätphase des Dreißigjährigen Krieges, in: Stadtgeschichte. Jahrbuch des Leipziger Geschichtsvereins 2009, S. 65-85.
  • Axel Oxenstierna – Schwedens Reichskanzler während des Dreißigjährigen Krieges. Studien zu seiner Innen- und Außenpolitik, Leipzig 2008.