Anton Kippenberg, eine herausragende Verlegerpersönlichkeit des 20. Jahrhunderts, ließ mit der lnsel-Bücherei seit 1912 – unterstützt von Stefan Zweig – eine neue Reihe „freundlich ausgestatteter Bändchen“ herausgeben. Seit Rilkes „Cornet“ als Nr. 1 sind heute mehr als 1.500 Nummern vorhanden. Mit bibliophilem Anspruch wurden die Bändchen im Oktavformat mit farbigem Überzugspapier hergestellt, mit wiederkehrendem Titelschild wurde Einheit in der Vielfalt demonstriert:

Literarische – aber auch musikalische, kunstgeschichtliche oder volkskundliche Besonderheiten werden vorgestellt. Nach dem zweiten Weltkrieg gab es in Deutschland sogar zwei Reihen der IB – Deutschland Ost und Deutschland West.

Der Referent, seit mehr als 50 Jahren Sammler dieser Weltkultur im Oktavformat, wird zu der wechselvollen und auch politisch interessanten Geschichte der Reihe vortragen. Hierbei will er auch einen Blick auf die Bezüge der lnsel-Bücherei zu Wolfenbüttel werfen: In Bd. 1496 – zum Jubiläum in diesem Jahr erschienen – stellt unser Bibliotheksdirektor Prof. Burschel die 450 Jahre der Herzog August Bibliothek dar – aber wussten Sie, dass Adolf Flach, seinerzeit Restaurator an der HAB und „Erfinder“ der Künstlerbuch-Schatullen, die Entwürfe für mehrere Überzugspapiere lieferte?

Unsere Mitglieder, Freunde und Bücherfreunde sind herzlich eingeladen!

 

Um Anmeldung unter ed.ba1664893604h@reg1664893604eard1664893604 oder 05331/808-281 (Bürozeit Mo. und Di. von 9-12 Uhr) wird gebeten.