Das Bücherrad, das heute in der Augusteerhalle steht, gehört zu den wichtigsten Ausstellungsobjekten der Herzog August Bibliothek. Das Möbelstück soll für Herzog August gebaut und zur Katalogisierung der Büchersammlung genutzt worden sein. Der Vortrag thematisiert die Nutzungs- und Erinnerungsgeschichte dieses Objekts und zeigt anhand des Bücherrads neue Perspektiven für die Erforschung der Sammlungsgeschichte auf. Dabei werden auch Aspekte der Materialität beleuchtet wie frühere Reparaturen und Überarbeitungen des Stückes sowie die unlängst vorgenommene Untersuchung zu Datierung und Herkunft des verwendeten Holzes. Es geht also um den Umgang der HAB mit dem Bücherrad bis in die Gegenwart und die Frage, welche Geschichten mit und durch dieses Objekt über die Bibliothek erzählt wurden.

 

Almuth Corbach ist seit 1988 als Papierrestauratorin an der Herzog August Bibliothek tätig; seit 2006 leitet sie die Stabsstelle Erhaltung und Restaurierung. In dieser Funktion koordiniert sie alle Maßnahmen zur Erhaltung der Bestände sowie deren kunst- und materialtechnologische Untersuchungen. Dies umfasst nicht nur Bücher und Grafik, sondern auch Möbel, Kulturhistorische Objekte oder Gemälde. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Begleitung von Bauvorhaben der Bibliothek.

Dr. Elizabeth Harding ist seit 2010 an der Herzog August Bibliothek, zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Wissensproduktion an der Universität Helmstedt“. Seit 2018 leitet sie die Stipendienprogramme der HAB. Sie ist eine Frühneuzeithistorikerin und forscht zur materiellen Kultur, zur Gelehrten- und Adelsgeschichte; ihr aktuelles Forschungsprojekt ist „Dinge des Wettbewerbs. Auktionen in der Frühen Neuzeit.“

 

Eine Anmeldung ist erforderlich unter ; die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen (mit 2G+ Regelung) begrenzt.

Info zum Link über Ansprechpartnerin.