Die Bibliothek Johann Wolfgang Goethes ist fast vollständig erhalten und darüber hinaus außerordentlich genau dokumentiert. Höppners Buch liefert auf Basis teils unveröffentlichter Archivalien und einer digitalen Neukatalogisierung der Bände neue Erkenntnisse zum Netzwerk und zur Arbeitsweise des Dichters.

Im Rahmen der Lesung macht der Autor Goethes Sammlung nicht nur hör-, sondern auch sichtbar, indem diverse Bilder des Bücherschatzes gezeigt werden. Das Buch kann bei dieser Gelegenheit natürlich auch erworben werden – die Wolfenbütteler Buchhandlung „Bücher Behr“ wird mit einem Büchertisch vor Ort sein.

Stefan Höppner studierte Germanistik und Geschichte in Göttingen, Santa Barbara/Kalifornien, Freiburg und Basel. Seit 2019 ist er Wissenschaftlicher Leiter im Projekt „Goethe digital: Eine Autorenbibliothek als Sammlungsraum“ an der Herzogin Anna Amalia Bibliothek, Klassik Stiftung Weimar. Seit 2020 ist Stefan Höppner außerplanmäßiger Professor für Neuere deutsche Literatur am Deutschen Seminar, Universität Freiburg.

Eintritt: frei

Einlass: 18 Uhr, Beginn: 19 Uhr

Veranstaltungsort: „Zum Glück“, Löwenstraße 1, 38300 Wolfenbüttel

Um Anmeldung wird gebeten – per E-Mail an ed.ba1717048723h@grp1717048723rutlu1717048723k1717048723 oder telefonisch unter 05331/808-203.