Forschungsstipendien des Landes Niedersachsen 2026

Nächster Bewerbungstermin: 31. Januar 2025, Beginn: 01. Januar 2026

Post-doc Stipendium

Post-doc Stipendien richten sich an Nachwuchswissenschaftler*innen, deren Promotionsabschluss bei Einreichung der Bewerbung nicht länger als sechs Jahre* zurückliegt. Der Stipendienaufenthalt beträgt mindestens sechs und maximal zehn Monate, der monatliche Stipendiensatz beträgt € 2.200 und es werden einmalig Reisekosten der An- und Abreise übernommen (maximal € 2.000). Für Personen, die mit Familie nach Wolfenbüttel reisen, können monatliche Kinderzuschläge gewährt werden (bei einem Kind: € 300; bei zwei Kindern: € 400; bei drei und mehr Kindern: € 500). Jährlich kann die Bibliothek vier bis fünf der Post-doc Stipendien vergeben. (*Bei Einreichung im Januar 2025 muss die Promotion im Jahr 2019 oder später erfolgt sein.)

Kurzzeitstipendium

Alternativ gibt es an der Herzog August Bibliothek auch die Möglichkeit für Kurzzeitstipendien. Diese Stipendien erlauben einem größeren Kreis von Personen aller Qualifikationsstufen (promoviert bis hin zu emeritiert) Aufenthalte an der Bibliothek zu absolvieren, die dem intensiven Quellenstudium dienen. Die Stipendien können für Zeiträume von mindestens einem bis maximal drei Monaten beantragt werden. Das monatliche Stipendium beträgt € 1.800, ein kleiner Zuschuss zu den Reisekosten (zwischen € 150 und maximal € 650 je nach Ländergruppe) wird gewährt.

Bewerbung für ein Stipendium an der Herzog August Bibliothek

Bitte fordern Sie für eine Bewerbung unter Nennung Ihres Forschungsschwerpunktes und dem Stichwort „Post-doc“ bzw. „Kurzzeit“ unter ed.ba1708961400h@gnu1708961400hcsro1708961400f1708961400 die Bewerbungsunterlagen für das jeweilige Stipendienprogramm an. Zur Beurteilung der Anträge werden Gutachter*innen bestellt, die Auswahl der Stipendiat*innen erfolgt durch den Wissenschaftlichen Beirat. Im Download-Bereich auf der rechten Seite finden Sie die Richtlinien für die Vergabe von Stipendien.

 

Postdoc-Stipendium für ostmitteleuropäische Wissenschaftler:innen in Gotha, Halle und Wolfenbüttel (3 Monate)

Das Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt, die Franckeschen Stiftungen zu Halle und die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel vergeben für das Jahr 2024 erstmals ein dreimonatiges Stipendium an eine/n exzellent promovierte/n Wissenschaftler/in aus dem ostmitteleuropäischen Raum für die Erforschung ihrer Bestände. Das internationale Stipendienprogramm steht allen historisch orientierten Fachrichtungen offen. Es fördert Projekte, die sich auf die Erforschung der Bestände aller drei Einrichtungen ausrichten, diese miteinander verbinden und in Beziehung setzen. Ein klar begründeter Bezug auf die jeweils vor Ort vorgehaltenen Bestände ist daher unabdingbar.

Der Standort Gotha der Universität Erfurt mit den universell ausgerichteten Sammlungen des ehemaligen Herzogshauses Sachsen-Gotha-Altenburg, insbesondere in der Forschungsbibliothek Gotha, die Franckeschen Stiftungen zu Halle mit der Historischen Bibliothek und der berühmten Kunst- und Naturalienkammer von 1736/41 sowie die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel als bedeutendste Frühneuzeit-Bibliothek Deutschlands gehören zu den herausragenden Sammlungs- und Forschungseinrichtungen für die Kulturgeschichte der europäischen Vormoderne (zeitlicher Schwerpunkt vor 1800). Die Sammlungsbestände weisen auch thematisch eine oft komplementäre Nähe zueinander auf. Entsprechende Themen und Fragestellungen lassen sich daher häufig an allen drei Standorten gleichermaßen bearbeiten; zugleich könnten viele Forschungsprojekte aber von der gleichzeitigen Nutzung der Bestände aller drei Einrichtungen noch einmal erheblich profitieren. Diese Forschungen werden künftig mit dem gemeinsamen Stipendienprogramm gezielt gefördert.

Das Stipendium beläuft sich auf 2.000 Euro monatlich. Hinzu kommt ggf. eine Familienpauschale in Höhe von 400 Euro monatlich. Die gastgebenden Institutionen sind bei der Vermittlung von Kinderbetreuungsangeboten behilflich.

Für den gesamten Zeitraum besteht Residenzpflicht an mindestens einem der drei Orte. Es sind Aufenthalte von mind. zwei Wochen an allen drei Einrichtungen zu absolvieren. Ein Reisekostenzuschuss von 500 Euro wird gewährt.

Das Stipendienprogramm wird gefördert von der Dorothee Wilms-Stiftung im Stifterverband (https://www.deutsches-stiftungszentrum.de/stiftungen/dorothee-wilms-stiftung). Eine Fortführung des Programms ist geplant.

Eine detaillierte Ausschreibung mit Angaben zu den einzureichenden Unterlagen finden Sie im Internet auf den Seiten des Forschungszentrums Gotha (https://www.uni-erfurt.de/forschungszentrum-gotha).

Kooperationspartner:

Forschungsbibliothek Gotha: https://www.uni-erfurt.de/forschungsbibliothek-gotha

Franckesche Stiftungen zu Halle: https://www.francke-halle.de/de/

Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: https://www.hab.de/

Förderzeitraum: 3 Monate, zwischen 1. Januar und 31. August 2024

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2023

Kontakt:

Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt
Kristina Petri (Wiss. Koordinatorin)
Schloßberg 2, 99687 Gotha
ed.tr1708961400ufre-1708961400inu@a1708961400htog.1708961400murtn1708961400ezsgn1708961400uhcsr1708961400of1708961400

 

 

HAB-Newberry Library Chicago

Jährlich werden einmonatige Stipendien in Verbindung mit einer Förderung durch die Newberry Library in Chicago vergeben. Ziel ist die Unterstützung eines Forschungsvorhabens, dem die Bestände beider Bibliotheken zugrunde liegen. Anfragen und Bewerbungen richten sich an die Newberry Library (Kurzzeitstipendium/Langzeitstipendium).