Kuratorium

Vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur wird ein Kuratorium berufen, das sich aus führenden Vertretern der Forschung, Verwaltung und Wirtschaft zusammensetzt.

Derzeit gehören dem Kuratorium an:

Prof. Dr. Dietmar Brandes, Braunschweigische Wissenschaftliche Gesellschaft, Braunschweig;
Bundesminister a.D. Sigmar Gabriel, Goslar;
Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Jürgen Hesselbach, Technische Universität Braunschweig (Vorsitzender);
Prof. Dr. Thomas Kaufmann, Georg-August-Universität Göttingen;
Vanessa Ohlraun, Hannover;
Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Raulff, Institut für Auslandsbeziehungen, Stuttgart;
Florian Rehm, Curt Mast Jägermeister Stiftung, Wolfenbüttel (stv. Vorsitzender);
Dr. Sabine Schormann, documenta und Museum Fridericianum, Kassel

Das Kuratorium gibt zu grundsätzlichen Angelegenheiten der HAB Empfehlungen ab, insbesondere zur Entwicklungsplanung, zur Anmeldung des Haushaltsbedarfs für den Haushaltsplan, zu wichtigen Einzelfragen, die die Stellung und Tätigkeit der HAB erheblich beeinflussen können, und zur Einbindung in das kulturelle Leben des ehemaligen Landes Braunschweig und Niedersachsen.

 

Wissenschaftlicher Beirat

Der Wissenschaftliche Beirat besteht aus bis zu zwölf international angesehenen Mitgliedern. Er berät die Direktion der HAB und das zuständige Fachministerium in allen Angelegenheiten der HAB und gibt hierzu Empfehlungen ab, insbesondere zum Forschungsprofil, Fragen der Forschungsplanung und der Gestaltung der Forschungsprogramme sowie bei der Vergabe von Stipendien.

Folgende Personen gehören dem Wissenschaftlichen Beirat an:

Dr. Sabine Ehrmann-Herfort, Deutsches Historisches Institut Rom;
Prof. Dr. Raingard Esser, Rijksuniversiteit Groningen;
Prof. Dr. Anne Eusterschulte, Freie Universität Berlin;
Prof. Dr. Dr. Mariacarla Gadebusch Bondio (Vorsitzende), Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn;
Prof. Dr. Thomas Haye, Universität Göttingen;
Prof. Dr. Andreas Holzem, Eberhard-Karls-Universität Tübingen;
Prof. Dr. Katharina Krause, Universität Marburg;
Prof. Dr. Claudine Moulin, Universität Trier;
Prof. Dr. Hedwig Röckelein, Universität Göttingen;
Prof. Dr. Mara Wade, University of Illinois.