Als eines von insgesamt 27 geförderten Konsortien hat NFDI4Memory im März 2023 seine Arbeit aufgenommen. Innerhalb der NFDI deckt NFDI4Memory den Bereich der historisch arbeitenden Geisteswissenschaften ab und möchte institutionelle, fachliche und methodische Innovationen vorantreiben. Im Konsortium arbeiten Forschungs-, Gedächtnis- und Informationsinfrastruktureinrichtung zusammen.

Die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel ist als Participant in NFDI4Memory beteiligt und bringt ihre Expertise in den Bereichen Metadaten, Katalogisierung, Dokumentation und Beschreibung von Forschungsdaten ein. Darüber hinaus ist sie – neben dem Deutschen Museum, dem Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibnizgemeinschaft und dem Leibniz Institut für Europäische Geschichte – eine von vier Institutionen, die jährlich zwei FAIR Data Fellowships vergeben:

https://www.hab.de/wp-content/uploads/2024/02/Logo-Fair-Data-Fellowships-negativ-250x250.png
Logo des „FAIR Data Fellowships“

Historische Daten erhoben, aber was nun? – Unterstützung durch die FAIR Data Fellowships!

Oft entstehen im Rahmen eines Projekts in historisch arbeitenden Disziplinen Forschungsdaten, die für eine Nachnutzung und Publikation aufbereitet werden können. Unterstützung dabei bieten die FAIR Data Fellowships von NFDI4Memory. Sie eröffnen die Möglichkeit, Forschungsdaten aus abgeschlossenen oder kurz vor Abschluss stehenden Projekten zusammen mit Expert:innen des Deutschen Museums, des Herder-Instituts für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft, des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte und der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel für die Publikation aufzubereiten.

Was bieten die FAIR Data Fellowships?

Jedes der bis zu acht FAIR Data Fellowship ist mit 1.500,- Euro dotiert und hat eine Laufzeit von einem Monat. Die Fellows bearbeiten in dieser Zeit selbstständig ein Datenset aus einem eigenen Projekt. Hierbei erfahren sie praktische Unterstützung und Begleitung durch Expert:innen im Forschungsdatenmanagement von jeweils einer der vier durchführenden Institutionen. Sie erhalten Beratung zu den FAIR-Prinzipien, geeigneten Strukturierungsmöglichkeiten sowie zu passenden Repositorien für die Publikation ihrer Forschungsdaten. Am Ende des Fellowships sollte ein strukturiertes und publikationsfähiges Datenset stehen. Ihre Erfahrungen teilen die Fellows, z.B. in Form von Blogbeiträgen, mit der historisch arbeitenden Community.

Voraussetzungen

Bewerben können sich – je nach durchführender Einrichtung – Masterstudierende, Doktorand:innen, PostDocs, Mitarbeiter:innen von Museen, Bibliotheken, Archiven, Universitäten und weiteren Forschungseinrichtungen sowie freie Historiker:innen. Die unterschiedlichen Bewerbungsvoraussetzungen und inhaltlichen Schwerpunkte der durchführenden Einrichtungen sind bei der Bewerbung zu berücksichtigen. Die Fellowships finden remote im Laufe des Förderjahrs statt; der genaue Zeitraum wird individuell mit der durchführenden Einrichtung abgestimmt.

Ausschreibungen und Kontakt

Aktuell läuft die erste Ausschreibung mit einer Bewerbungsfrist bis zum 2. April 2024:

FAIR Data Fellowship Ausschreibung 2024

Die FAIR Data Fellowships sollen bis einschließlich 2027 jährlich ausgeschrieben werden.
Allgemeine Fragen und Anliegen zu den FAIR Data Fellowships beantwortet die NFDI4Memory-Ansprechpartnerin Christiane Weber (ed.dn1713475222abrev1713475222rekir1713475222otsih1713475222@rebe1713475222w1713475222).

Ausschreibende Institutionen:

//www.hab.de/wp-content/uploads/2024/02/alle-Logos.png
Logos der Herzog August Bibliothek, des Herder-Instituts für historische Ostmitteleuropaforschung, des Deutschen Museums und des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte

Finanzierung durch: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Laufzeit: März 2023 – Februar 2028

Projektbeteiligte: Daniela Schulz